21.05.2019 Michael Schröder

Aixtron-Aktie: Wichtige Marke verteidigt - so gehts weiter!

-%
Aixtron
Trendthema

Die letzten Tage sind auch an der Aixtron-Aktie nicht spurlos vorbei gegangen. Anders als in der Vergangenheit, hat sich der Titel aber vergleichsweise recht stabil gezeigt. Die psychologisch wichtige 10-Euro-Marke wurde verteidigt. Die Chance auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends ist gegeben – auch wenn 2019 bei dem Analgenbauer ein Übergangsjahr werden dürfte.

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt: Trotz eines aussichtsreichen Technologieportfolios leidet auch Aixtron wie fast alle Konzerne mit Bezug zur Halbleiterbranche derzeit unter der mangelnden Investitionsbereitschaft der Kunden.

Gute Positionierung
Aber auch in dem Übergangsjahr will die Gesellschaft nach dem erfolgreichen Turnaround weiter profitabel bleiben – und sich auf das einsetzende Wachstum vorbereiten. Zahlreiche Anwendungsbereiche für die Aixtron-Maschinen befinden sich in absoluten Megatrends, die zum Teil erst am Anfang ihrer kommerziellen Nutzung stehen.

Gute Aussichten
DER AKTIONÄR erwartet vorerst noch bei steigenden Umsätzen ein leicht rückläufiges operatives Ergebnis. Ab dem kommenden Jahr dürften aber auch die Gewinne wieder dynamisch und vor allem nachhaltig zulegen. Passend dazu dreht der Vorstand an allen erdenklichen Schrauben, um die Margen zu verbessern.

Klarer Fahrplan
Spätestens ab dem kommenden Jahr dürften Umsatz und Gewinn spürbar anziehen. Es bleibt daher wie es ist: Investoren mit Weitblick spielen bei Aixtron weiter die Zukunftskarte und nutzen die viel zitierten „schwachen Tage“ zum Auf- oder Ausbau der Position. Kommt es zu einer Einigung im Zollstreit und verdichten sich die Anzeichen für eine Nachfragebelebung ab dem zweiten Halbjahr, dann dürfte die Aktie nachhaltig in zweistellige Regionen vorstoßen.