Investieren wie Peter Lynch - So geht's
30.12.2020 DER AKTIONÄR

12x Zahltag – Jeden Monat Cash aufs Konto

-%
DAX

Das Börsenjahr 2020 wird als eines der außergewöhnlichsten in Erinnerung bleiben: Trotz globaler Corona-Pandemie, Millionen Infizierten und Hunderttausenden Toten beendeten viele wichtige Aktienindizes wie etwa der Dow Jones oder auch der DAX den Dezember auf oder nahe ihrer Rekordhochs.

Wird sich die Turbo-Rallye der vergangenen Monate nahtlos fortsetzen? Unwahrscheinlich. Anleger, die im neuen Jahr etwas auf die Bremse treten wollen, sollten eine Anlagestrategie mit Dividendenaktien in Betracht ziehen. 

Sie haben sich nicht verhört, auch wenn Dividendentitel in Zeiten hoher zwei- oder sogar dreistelliger Kursgewinne gerade im Technologiesektor wie ein Anachronismus erscheinen. Gerade unter langfristigen Aspekten bietet eine Dividendenstrategie eine Reihe von Vorteilen, die nicht nur konservative Investoren zu schätzen wissen. Vorausgesetzt natürlich, man setzt auf die richtigen Aktien. Dann darf man sich nicht nur über regelmäßige und im Laufe der Jahre tendenziell steigende Ausschüttungen freuen. Auch was die Kursperformance betrifft, können Dividendenaktien punkten. Betrachtet man den Zeitraum von 2009 bis 2019, haben die sogenannten Dividenden-Aristokraten – Unternehmen im S&P 500, die die letzten 25 Jahre Dividenden ausgeschüttet und dabei jährlich angehoben haben – eine jährliche Gesamtrendite von 16,6 Prozent erzielt. Der S&P 500 selbst brachte es im selben Zeitraum auf ein Plus von 15 Prozent. Die Differenz mag im ersten Moment marginal erscheinen, doch es hat sich gezeigt, dass Dividendentitel zudem weniger volatil sind – zusätzlich zu einer höheren Rendite schlafen die Anleger mit diesen Aktien also auch ruhiger.

Weiterlesen als Abonnent von   DER AKTIONÄR Magazin

Als Abonnent eines AKTIONÄR Magazins können Sie den vollständigen Artikel kostenfrei lesen, indem Sie sich mit ihren Zugangsdaten einloggen. Sind Sie noch kein Abonnent, können Sie hier ein passendes Abo auswählen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0