13.05.2019 Thomas Bergmann

12.000-Punkte-Marke wackelt - DAX-Trader machen jetzt am besten Folgendes

-%
DAX
Trendthema

Am deutschen Aktienmarkt dominieren zum Wochenauftakt rote Vorzeichen. Der DAX hält sich nur kurz oberhalb von 12.000, ehe es weiter nach unten geht. Die gescheiterten Gespräche zwischen den USA und China belasten die Stimmung der Investoren. Unter charttechnischen Gesichtspunkten erscheint dieser Schritt logisch.

Offen ist die Frage, wie es im Handelsstreit weitergeht. Diese Unsicherheit ist Gift für die Börse und könnte für weitere Kursverluste sorgen.

Schließt der DAX unter 12.000 wäre das ein neues Verkaufssignal. Dann dürfte wohl in den nächsten Tagen ein Test der Unterstützung bei 11.850 folgen. Zudem ist bei 11.777 Punkten noch ein Gap offen.

GD200 als letzte Bastion

Sollte die Konsolidierung an dieser Marke nicht enden, dürfte die 200-Tage-Linie ins Blickfeld der Anleger rücken. Die verläuft aktuell bei 11.663. Spätestens hier sollten die Bullen das Zepter wieder übernehmen, sonst drohen noch stärkere Verluste.

Gefahr in Verzug

Der DAX ist technisch angeschlagen und droht weiter abzufallen. Mehr Informationen dazu in der Sendung "DAX-Check". Darüber hinaus haben die Abonnenten des AKTIONÄR ein E-Mail-Update erhalten.

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0