Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
29.04.2016 Thomas Bergmann

Nervöse Anleger - DAX erneut unter der 200-Tage-Linie!

-%
DAX
Trendthema

Schwache Vorgaben von der Wall Street haben am Freitag dem deutschen Aktienmarkt Verluste eingebrockt. Der DAX pendelt im frühen Handel um die Marke von 10.200 Punkten. Damit deutet sich nach zwei positiven Wochen wieder eine negative Wochenbilanz im deutschen Leitindex an.

Euro belastet

Eine zusätzliche Belastung ist laut Börsianern der wieder erstarkten Euro, der als Bremsklotz für die Geschäftschancen der deutschen Exporteure außerhalb der Eurozone gilt. Der Euro stieg am Morgen zwischenzeitlich über die Marke von 1,14 Dollar.

Tags zuvor hatte sich das wichtigste deutsche Börsenbarometer kurz vor Handelsende noch ins Plus gerettet. Nach dem Handelsschluss hierzulande geriet die Wall Street aber deutlicher unter Druck, nachdem Star-Investor Carl Icahn seinen Ausstieg bei Apple wegen gestiegener Risiken in China verkündete.

Aus technischer Sicht hat der DAX mit dem erneuten Bruch der 200-Tage-Linie (10.249) ein Verkaufssignal generiert. Anleger sollten dem Umstand aber nicht zu große Bedeutung beimessen, da nach dem jüngsten Anstieg um 1.000 Punkte ein Rücksetzer durchaus normal und gesund ist.

Viel wichtiger wäre es, wenn das alte Ausbruchsniveau bei 10.100 Punkten verteidigt werden kann. Andernfalls könnte der DAX schnell wieder die 10.000-Punkte-Marke von unten sehen.

Stoppkurs beachten!

DER AKTIONÄR ist seit 9.760 Punkten long im DAX mit dem Turbo-Long DG0KPK (Empfehlungskurs: 10,05 Euro, aktuell: 14,18 Euro). Der Stopp für diese Position sollte auf umgerechnet 10.090 Punkte nachgezogen werden. Mehr zum DAX sehen Sie im täglichen DAX-Check bei DER AKTIONÄR TV oder lesen Sie an dieser Stelle.
(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0