Neustart: Das 100.000 Euro Depot
14.03.2016 Sebastian Schinhammer

BMW: Uber auf bayerisch

-%
BMW
Trendthema

BMW denkt über den Aufbau eines eigenen Mitfahrdienstes nach – Uber lässt grüßen. "Wir können uns vorstellen, unser Carsharing weiter auszubauen und in Richtung Ridesharing zu entwickeln", sagte der für Mobilitätsdienstleistungen zuständige BMW-Vorstand Peter Schwarzenbauer Spiegel Online.

Carsharing soll erweitert werden

BMW betreibt bereits mit dem Autovermieter Sixt das Gemeinschaftsunternehmen DriveNow, bei dem sich angemeldete Nutzer auch für kurze Stadtfahrten BMW- und Mini-Modelle ausleihen können. An DriveNow könnte nun ein Konzept für Ridesharing, also Mitfahrgelegenheiten, anknüpfen. Wie das bei BMW aussehen könnte, sagt Schwarzenbauer dem Internetportal zufolge nicht. 

Klassische Mitfahrzentrale


Für Furore in dem Bereich sorgt regelmäßig das US-Unternehmen Uber. Zahlreiche Privatleute finden mithilfe des Dienstes UberPOP über das Internet Fahrgäste, die sie dann wie private Taxis mit ihren eigenen Autos durch die Gegend kutschieren. In Deutschland ist der Fahrdienst UberPOP derzeit verboten. Einem Gerichtsurteil zufolge verstößt das Prinzip gegen das Personenbeförderungsgesetz. Uber bietet aber auch einen Service namens UberPool an, bei dem Autofahrer Mitfahrer auf Strecken mitnehmen sollen, die sie ohnehin fahren - der Grundgedanke einer klassischen Mitfahrzentrale. Dieses Angebot will Uber auch nach Deutschland bringen.

"Uber wird sicher noch einmal einen zweiten Anlauf in Europa unternehmen", sagte Schwarzenbauer Spiegel Online. Gebe es erst einmal einen Platzhirschen, lasse sich dieser nur schwer wieder verdrängen.

Blick auf die BMW Aktie

Die Aktie macht derzeit einen soliden Eindruck, denn BMW schlägt sich im Zweikampf mit Daimler ganz wacker. Knackt die Aktie die psychologische Marke von 80 Euro, ist eine Beimischung fürs Portfolio zu empfehlen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Der letzte Führerscheinneuling

Feierabend. Bei Uber einen selbstfahrenden Tesla bestellt, der mich fünf Minuten später am Büro abholt und nach Hause bringt. Danach verschwindet das Elektroauto lautlos in der Nacht. Klingt nach Zukunft. Ist es auch. Aber sehr nahe Zukunft. Was bedeutet die Kombination aus autonomem Fahren, Elektromobilität und Sharing Economy für Taxifahrer, Lkw-Fahrer, Arbeiter bei VW und BMW oder Betreiber von Parkhäusern? Wie sehen die Städte der Zukunft aus und welche Herausforderungen bringen sie mit sich? Silicon-Valley-Insider Dr. Mario Herger über eine der größten Umwälzungen seit der Dampfmaschine.

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 512
Erscheinungstermin: 12.10.2017
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-538-0