12.05.2016 Marion Schlegel

Bayer-Aktie bricht massiv ein: Berichte über Gebot für Monsanto

-%
Bayer

In der Agrarchemie brodelt die Gerüchteküche: Während am Donnerstagmorgen am Markt noch der weltgrößte Chemiekonzern BASF als möglicher Interessent an dem Saatguthersteller Monsanto herumgereicht wurde, meldete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Nachmittag unter Berufung auf mit der Materie vertraute Personen, dass der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer intern ein Milliardengebot für den US-Konzern auslote. Intern und mit Beratern seien erste Diskussionen geführt worden, berichtete die Agentur. Dabei gehe es auch um Finanzierungsmöglichkeiten.

Monsanto wird am Markt derzeit mit 40 Milliarden US-Dollar bewertet. Der Nachrichtenagentur zufolge ist aber noch keine endgültige Entscheidung gefallen. Auch andere Formen der Zusammenarbeit seien möglich. Ein Bayer-Sprecher wollte auf Anfrage keinen Kommentar zu Marktgerüchten abgeben. Auch ein Monsanto-Sprecher wollte sich gegenüber Bloomberg dazu nicht äußern. Am Markt fielen die Spekulationen auf fruchtbaren Boden. Bayer-Aktien büßten mehr als drei Prozent ein und waren damit schwächster DAX-Wert. Auch BASF-Aktien standen leicht unter Druck. Monsanto-Aktien legten in den USA hingegen vorbörslich um 15 Prozent zu.

BASF leicht, Bayer massiv im Minus

Während die Aktie von BASF nahezu unverändert notiert –am Nachmittag liegt das Papier 0,3 Prozent im Minus bei 68,19 Euro – ist die Aktie von Bayer nach der Meldung massiv unter Druck geraten. Am Nachmittag verliert das Papier 3,8 Prozent auf 96,25 Euro. Damit ist die Aktie auch wieder unter die insbesondere psychologisch wichtige Marke von 100 Euro zurückgefallen. Wichtig ist es nun aus charttechnischer Sicht, dass das Jahrestief bei 91,08 Euro verteidigt werden kann. Andernfalls drohen größere Kursverluste. Anleger sichern ihre Position weiterhin mit einem Stopp bei 84,00 Euro nach unten ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6