Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
24.03.2016 Alfred Maydorn

600 Milliarden Dollar – diese 5 Firmen schwimmen im Geld

-%
DAX
Trendthema

Cash is King – diese Maxime gilt vor allem für zahlreiche Technologieunternehmen, die immer mehr Liquidität anhäufen. Alleine Apple sitzt auf einem Cashbestand von 216 Milliarden Dollar. Aber auch andere Konzerne verfügen über dick gefüllte Bankkonten. Die Top 5 der Bargeld-Horter sitzen zusammen auf einem Cash-Berg von fast 600 Milliarden Dollar. 

Hinter Apple mit 216 Milliarden Dollar folgt General Electric (GE), das einzige Nicht-Technologie-Unternehmen der Top 5. GE verfügt über 124 Milliarden Dollar an liquiden Mitteln, was immerhin 42 Prozent des Börsenwertes von 290 Milliarden Dollar ausmacht. 

Microsoft

Auf dem dritten Platz liegt Microsoft mit einem Cashbestand von 114 Milliarden Dollar. Und das trotz ständig steigender Dividendenzahlungen und einiger milliardenschweren Übernahmen (aQuantive für 6 Milliarden Dollar, die HArdware-Sparte von Nokia für 7,2 Milliarden Dollar). 

Alphabet

Platz vier der Cash-Könige belegt Alphabet, ehemals Google. 80 Milliarden Dollar liegen auf den Bankkonten des Suchgiganten. Aber dieser Betrag macht nur 15 Prozent des Börsenwertes von derzeit 520 Millionen Dollar aus. 

Cisco

Ganz anders stellt sich dieses Verhältnis bei Cisco dar, der Nummer 5 der Liquiditäts-Liste. Die 65 Milliarden Dollar Cash decken fast die Hälfte des aktuellen Börsenwertes von 141 Milliarden Dollar ab. Und auch Cisco zahlt eine üppige Dividende und hat einige teure Übernahmen hinter sich. Vor kurzem hat das Unternehmen zudem ein 15 Milliarden Dollar schweres Aktienrückkaufprogramm beschlossen. 

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0