15.11.2019 Thomas Bergmann

Siemens: So geht es nach der Rallye weiter

-%
Siemens
Trendthema

Die Siemens-Aktie ist einer der Top-Performer der letzten Wochen und hat damit viele Marktteilnehmer (auch den AKTIONÄR) positiv überrascht. Auf Sicht von drei Monaten hat der Kurs ein Drittel an Wert hinzugewonnen. Natürlich stellt sich jetzt die Frage, ob die Reise so weitergehen kann.

Fundamental betrachtet hat der scheidende Siemens-Chef Joe Kaeser in den letzten Quartalen viel richtig gemacht. Die Ausgliederung mancher Geschäftsbereiche und die Fokussierung auf digitale Industrien hat stille Reserven im Konzern gehoben.

Siemens (WKN: 723610)

Etwas "too much"

Ungeachtet dessen ist ist die Aktie etwas heißgelaufen. Ein Anstieg von 85 auf 115 Euro binnen drei Monaten ist für ein DAX-Schwergewicht sehr viel – vielleicht etwas "too much".

Aus technischer Sicht wird Siemens wahrscheinlich den seit Mai 2017 gültigen Abwärtstrend noch einmal testen. Die Trendlinie verläuft knapp unterhalb von 110 Euro.

Ein Rückfall in den langfristigen Abwärtstrend wäre allerdings kein gutes Zeichen. Dann besteht die Gefahr einer stärkeren Konsolidierung mit einem ersten Anlaufpunkt bei 108 Euro. Wird diese Unterstützung gebrochen, könnte die Aktie bis zum 50%-Fibonacci-Retracement der jüngsten Aufwärtsbewegung fallen. Das wäre bei 100 Euro der Fall.

Dort verläuft, wie es der Zufall will, auch die 200-Tage-Linie. Die hat seit langer Zeit wieder einmal eine positive Richtung eingeschlagen.

Noch aber hat der Ausbruch aus dem langfristigen Abwärtstrend seine Gültigkeit. Werden auch noch die Hürde bei 120 und 130 Euro überwunden, sind im ersten Quartal wieder Kurse möglich, die wir zuletzt 2017 gesehen hatten.

Kurzfristig ist die Siemens-Aktie korrekturgefährdet. Gibt es aber einen Phase-1-Deal zwischen den USA und Japan sowie einen geordneten Brexit, dann steht die Aktie zweifelsohne höher als heute.