9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
Foto: Novartis
21.07.2021 Marion Schlegel

Novartis übertrifft Erwartungen – Aktie vor Kaufsignal

-%
Novartis

Der Pharmakonzern Novartis hat im zweiten Quartal mit einem deutlichen Wachstum von Umsatz und Ergebnissen besser abgeschnitten als von Experten erwartet. Dies kommt auch an der Börse gut an. Die Aktie gewinnt am Vormittag knapp zwei Prozent auf 84,96 Schweizer Franken.

Zu den guten Zahlen beigetragen haben Produkte wie das Schuppenflechtemittel Cosentyx und das Herzmedikament Entresto, aber auch die auf Nachahmermedikamente spezialisierte Tochter Sandoz entwickelte sich wieder besser, wie die Schweizer am Mittwoch in Basel mitteilten. Vor einem Jahr noch hatte die Covid-Pandemie die Geschäfte belastet, denn viele Menschen scheuten damals den Gang zum Arzt. Die Ziele für das Gesamtjahr 2021 bestätigte Novartis.

Im zweiten Quartal legte der Umsatz im Vorjahresvergleich um 14 Prozent auf 12,96 Milliarden Dollar (rund 11,95 Milliarden Euro) zu, zu konstanten Währungen betrug das Plus neun Prozent. Das um Sonderfaktoren bereinigte operative Ergebnis legte um 48 Prozent auf 3,5 Milliarden Dollar zu, unter dem Strich verdiente der Konzern mit 2,9 Milliarden Dollar rund 55 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Investmentbank Jefferies hat die Einstufung für Novartis nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 100 Franken belassen. Überraschend hohe Umsätze und bessere Margen hätten dafür gesorgt, dass der Pharmakonzern auch beim Ergebnis je Aktie besser als gedacht abgeschnitten habe, schrieb Analyst Peter Welford in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Das Interesse der Investoren an der Aktie sei immer noch relativ gering, doch der Quartalsbericht könnte nun für eine leicht positive Kursreaktion sorgen.

Die Aktie von Novartis kann am heutigen Mittwoch weitere Zugewinne verzeichnen. Zuletzt konnte die Unterstützung im Bereich von 83 Schweizer Franken erfolgreich verteidigt werden. DER AKTIONÄR bleibt zuversichtlich für die Aktie von Novartis. Die nächste Hürde, die es zu überwinden gilt, wartet nun bei 86,92 Franken, dem bisherigen Jahreshoch 2021. Gelingt dies, wäre dies ein neues Kaufsignal für die Aktie.

(Mit Material von dpa-AFX)