28.06.2019 Michel Doepke

Dermapharm unter Beschuss – Kaufchance beim Cannabis-Geheimtipp?

-%
DERMAPHARM HLDG INH
Trendthema

Dermapharm befindet sich regelmäßig auf der Suche nach interessanten Übernahmeobjekten, um die Produktpalette um die rezeptfreien Markenarzneimittel zu erweitern. Das Unternehmen ist vor Kurzem erneut fündig geworden. Dermapharm beteiligt sich mit 70 Prozent an fitvia, einem Spezialisten im Bereich gesunde Ernährung. Die verbleibenden Firmenanteile behält der Gründer Sebastian Merkhoffer, der nach der Transaktion langfristig an Bord bleibt. Das ist der Pressemitteilung zu entnehmen.

„Das steigende Gesundheits- und Wellnessbewusstsein trägt zu einer stetig wachsenden Nachfrage nach gesunder Ernährung bei und der Trend setzt sich fort: Gesundheitsbewusste Konsumenten sind heute bestens über Nahrungsmittel informiert. Mit der Beteiligung an der fitvia GmbH erweitern wir gezielt die eigene Wertschöpfungskette und bauen unsere Kompetenzen im Wachstumsmarkt der gesunden Ernährung weiter aus“, so Karin Samusch, Mitglied des Vorstands bei Dermapharm zur geplanten Beteiligung an fitvia.

Beteiligung an Cannabis-Unternehmen sorgt für Fantasie

Zuletzt stellte der Hersteller von Markenarzneimitteln sogar in der Cannabisbranche einen Fuß in die Tür. Die Deutschen sicherten sich 20 Prozent der Anteile an der niederländischen FYTA, einem Medizinalcannabis-Produzenten.

DERMAPHARM HLDG INH (WKN: A2GS5D)

Sowohl von fitvia als auch von FYTA erhofft sich DER AKTIONÄR in den kommenden Jahren einiges. Die Dermapharm-Aktie bleibt nach dem Kursrücksetzer in Richtung der Marke von 30,00 Euro ein klarer spekulativer Kauf mit Stopp bei 25,00 Euro.