Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
17.06.2021 Andreas Deutsch

CureVac mit 50%-Reversal – doch Analysten senken Kursziele massiv

-%
CUREVAC

Den Crash nach dem CureVac-Debakel nutzen Schnäppchenjäger am Donnerstag zum Einstieg bei der Aktie. Vom Tief erholt sich der Titel deutlich, gewinnt 50 Prozent. Aussagekraft hat dies aber nicht, denn die Tragweite der niederschmetternden Studienergebnisse kann noch nicht abgeschätzt werden.

Für Eun Yang von der Investmentbank Jefferies sind die 47 Prozent Wirksamkeit gegen Covid mehr als ein singulärer Rückschlag, wie er in der Pharmaforschung häufig vorkommt. „Er wirft zugleich Fragen nach der Technologie des Tübinger Unternehmens auf“, so Yang.

Die Enttäuschung wiegt für den Analysten auch deshalb schwer, weil Wettbewerber wie das US-Unternehmen Novavax zuletzt eine deutlich höhere Wirksamkeit bei Impfstoffkandidaten gemeldet hatten.

Yang hat sein Kursziel für CureVac von 58 auf 45 Dollar gesenkt. Die Einstufung bleibt bei „Halten“.

Suzanne von Voorthuizen, Analystin Bei Kempen & Co, hat das Kursziel von 80 auf 50 Dollar gesenkt. Auch sie empfiehlt nach wie vor, die Aktie zu halten.

CUREVAC (WKN: A2P71U)

Derzeit kann nicht einmal ansatzweise abgeschätzt werden, wie die Zukunft von CureVac aussehen wird. Besonders bitter: Das Geschäft mit den Impfstoffen läuft längst, es machen in ganz großem Stil andere, darunter auch BioNTech - die Aktie liegt seit der AKTIONÄR-Empfehlung 1.400 Prozent vorne. Der Kurs der CureVac-Aktie, die ausgestoppt wurde, dürfte in den kommenden Wochen äußerst volatil bleiben.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen und plant in zeitlich unmittelbarem Zusammenhang weitere Positionen einzugehen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: CureVac.