Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: iStockphoto
15.12.2021 Marion Schlegel

Corona-Impfstoff von Sanofi und GlaxoSmithKline: Verzögerung – das ist der Grund

-%
GlaxoSmithKline

Die Pharmakonzerne Sanofi und GlaxoSmithKline wollen entscheidende Studiendaten für ihren Corona-Impfstoff erst im ersten Quartal 2022 bekannt geben. Ihr Impfstoffkandidat wirke als Booster, aber es gebe eine weitere Verzögerung bei den wichtigsten klinischen Studienergebnissen zu Wirkung als Erstimpfung, teilten beide Unternehmen am Mittwoch mit.

GlaxoSmithKline (WKN: 940561)

„Diese vorläufigen Daten zeigen, dass wir einen starken Booster-Kandidaten haben, unabhängig davon, welchen Primärimpfstoff Sie erhalten haben.“ sagte Thomas Triomphe, Executive Vice President von Sanofi. „Während die Durchführung einer Phase-3-Studie in einem sich schnell verändernden pandemischen Umfeld eine Herausforderung darstellt, freuen wir uns auf die Ergebnisse, um die Zulassungsanträge für unseren Boosterimpfstoff so schnell wie möglich zu ermöglichen.“

Teilnehmer an den Studien müssten ohne vorherigen Kontakt zum Virus gewesen sein, was es angesichts weltweit hoher Corona-Zahlen eher schwierig mache, hieß es zur Begründung. Der Impfstoff stehe aber kurz vor dem Ende der klinischen Studien.

Sanofi (WKN: 920657)

Trotz der Fortschritte und der Daten zur Wirksamkeit als Booster, könnten Regierungen Beobachtern zufolge aber zögern, Dosen zu bestellen. Angesichts neuer Virusvarianten wie Omikron könnten sie zunächst detaillierte Studienergebnisse abwarten, gerade mit Blick auf die Wirksamkeit als Erstimpfung.

Der französische Pharmakonzern Sanofi und der britische Hersteller GlaxoSmithKline arbeiten schon seit längerem gemeinsam an einer proteinbasierten Impfung gegen Covid-19, zu der die entscheidende Phase-3-Studie läuft. Dagegen war Sanofi im Sommer aus der Forschung an einem mRNA-Impfstoff ausgestiegen, mit Verweis auf den zu großen Vorsprung der Konkurrenz von BioNTech/Pfizer und Moderna.

DER AKTIONÄR hat die Aktien von Sanofi und GlaxoSmithKline bereits seit Längerem auf der Empfehlungsliste. Seitdem notieren die Papiere mehr als 30 Prozent respektive 19 Prozent im Plus. Anleger lassen die Gewinne laufen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: BioNTech.

Die Autorin hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: BioNTech.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von BioNTech befinden sich im AKTIONÄR- und im Hebel-Depot.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
GlaxoSmithKline - €
Sanofi - €