Aktion: Jetzt Gratis-Abo sichern
05.01.2020 Michel Doepke

Biotech-Schmiede UniQure: Ein heißer Übernahmekandidat für 2020?

-%
UNIQURE

In der Gentherapie-Forschung zur Behandlung der seltenenen Hämophilie B hat UniQure die Nase vorn – im Fokus steht dabei der Hoffnungsträger AMT-060. Derzeit durchläuft das Programm die Phase 3. Auf dem letztjährigen Meeting der American Society of hematology (ASH) standen jedoch frische Langfristdaten aus der vorangegangenen Phase-2b-Studie im Fokus.


Und die können überzeugen. Es traten in einem Jahr nach der Dosierung keine Blutungen bei den in der Studie eingeschlossenen Patienten auf. Zudem musste UniQure keine immunologischen Reaktionen, die bei der Verabreichung von Gentherapien auftreten können, unterdrücken. Diese Erkenntnisse stärken das Sicherheitsprofil von AMT-060.

DER AKTIONÄR hat UniQure bereits in Ausgabe 10/2019 als „Hot-Stock der Woche“ vorgestellt und als Übernahmekandidaten im Sektor herausgepickt. Einige Monate später berichtete Bloomberg, dass UniQure Optionen inklusive eines Verkaufs prüfe. Bis heute gab es diesbezüglich keine weiteren Neuigkeiten.

Doch der Forschungsbereich ist und bleibt siedend heiß. Das unterstreicht die jüngste Offerte von Astellas für den Gentherapie-Player Audentes und die unter Dach und Fach gebrachte Übernahme von Spark Therapeutics durch den Schweizer Pharma-Giganten Roche.

uniQure (WKN: A1XDTV)

UniQure bleibt einer der heißesten Übernahmekandidaten im Gentherapie-Bereich. Mutige Anleger legen sich bei Kursschwäche ein paar Stücke ins Depot. Ein Stopp bei 42,00 Euro sichert nach unten ab.