Börsen-Achterbahn: Jetzt richtig handeln
Foto: Shutterstock
03.05.2021 Marion Schlegel

BioNTech plus 11 Prozent, Ocugen plus 22 Prozent – Rallye ohne Ende bei den Impfstoff-Aktien

-%
BioNTech

Die in New York gelisteten Aktien von BioNTech sind einfach nicht zu bremsen. Kurz vor Handelsschluss notieren sie zum Wochenauftakt gut elf Prozent im Plus bei 209,74 Dollar. Sie setzen damit die Rekordjagd der vergangenen Tage fort. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) prüft einen Antrag des Mainzer Unternehmens und seines US-Partners Pfizer für eine EU-Zulassung ihres Corona-Impfstoffes auch für Kinder ab zwölf Jahren. Die EMA will die Studiendaten im Schnellverfahren bewerten. Ein Ergebnis wird für Juni erwartet. Beide Unternehmen haben zudem eine entsprechende Erweiterung der Zulassung in den USA beantragt.

BioNTech (WKN: A2PSR2)

Im Kielwasser dieser Entwicklung legten die Aktien des US-Konkurrenten Moderna um 3,8 Prozent zu. Auf dem Tageshoch bei 189,00 Dollar verfehlten sie nur haarscharf eine Bestmarke. Die in New York gelisteten Titel des Tübinger Impfstoff-Herstellers CureVac ziehen derzeit um über zwei Prozent an.

Ocugen (WKN: A2PSZH)

Einen noch größeren Kurssprung als BioNTech legt am heutigen Montag die Aktie von Ocugen hin. Das Papier gewinnt mehr als 22 Prozent auf 15,50 Dollar. Das ist der höchste Stand seit Februar. Eine Studie indischer Wissenschaftler stimme nun auch optimistisch hinsichtlich der Wirksamkeit des Corona-Impfstoffkandidaten Covaxin gegen die brasilianische Variante, nachdem sich Gleiches zuvor bereits gegen die britische Variante abgezeichnet habe, hieß es vom Unternehmen. Im Zuge der fortschreitenden Impfwelle rücken vor allem die Mutanten des Virus als mögliche neue Bedrohung in den Fokus.

Die Aktie von Ocugen bleibt ganz klar ein Zockerpapier. DER AKTIONÄR bleibt aber bei seiner Meinung: Im Zuge weiterer positiver News könnte das Papier durchaus weiter durchstarten. Weiter ganz klar auf der Favoritenliste befindet sich hingegen die Aktie von BioNTech. Auch wenn der Chart immer mehr nach einer Korrektur schreit, langfristig bleibt das Papier hochinteressant. Anleger lassen deswegen die Restposition weiter laufen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen und plant in zeitlich unmittelbarem Zusammenhang weitere Positionen einzugehen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: BioNTech.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR: BioNTech.

Die Autorin hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: BioNTech und CureVac.

Buchtipp: Corona als Chance

Von Feldversuchen und digitalen Crashkursen COVID-19 hat in nur wenigen Wochen die Weltwirtschaft abgewürgt und hunderttausende Menschen getötet, und uns doch zugleich technologisch und gesellschaftlich weitergebracht, als jahrelanges Reden über digitale Transformation und Grundeinkommen es schafften. Wenn wir diese „gute Krise nicht vergeuden“ wollen, dann bietet sich jetzt die Chance, unsere Gesellschaft zu einem fairen und unsere Wirtschaft zu einem nachhaltigen System zu ändern. Anhand von Signalen aus verschiedenen Industrien, Technologien und der Gesellschaft geht der Autor darauf ein, was sich ändern wird, und wo Entscheidungsträger und Investoren Schritte setzen können, um diese Chance für eine neue Normalität zu nutzen.

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 18.03.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-724-7