10 Top-Aktien: Kaufen. Halten. Reich werden.
Foto: Shutterstock
26.05.2021 Michel Doepke

Bayer: "Wichtiger Partner von CureVac"

-%
Bayer

Mit dem Vakzin von CureVac könnte schon bald ein weiterer mRNA-Impfstoff gegen Corona zur Verfügung stehen. Ein wichtiger Partner des Tübinger Biotech-Unternehmens in Sachen Produktion ist dabei auch der DAX-Konzern Bayer. In einer aktuellen Analystenstudie hebt die DZ Bank die Zusammenarbeit hervor.

Die DZ Bank hat die Einstufung für Bayer auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 68 Euro je Aktie belassen. Bayer sei ein wichtiger Partner von Curevac bei der Zulassung und bei der Produktion des Covid-19-Impfstoffs, schrieb Analyst Peter Spengler in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Bis zum endgültigen Abschluss der Vergleichsverhandlungen über Glyphosat-Klagen werde auf Bayer aber ein hoher Bewertungsabschlag lasten, der sich mittelfristig komplett abbauen sollte.

Zu Jahresbeginn haben Bayer und CureVac eine Allianz geschmiedet. Anfang Februar gaben die Leverkusener zudem bekannt, in die mRNA-Impfstoffproduktion einzusteigen und die Tübinger dabei zu unterstützen.

Bayer (WKN: BAY001)

Die Zusammenarbeit mit CureVac ist ganz klar positiv zu werten. Allerdings überschatten die US-Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten, die immer noch nicht gänzlich vom Tisch sind, die jüngsten Deals und die zuletzt erfreuliche operative Entwicklung. Mittel- bis langfristig ausgerichtete Anleger sollten den DAX-Wert aufgrund der Causa Glyphosat unverändert meiden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen und plant in zeitlich unmittelbarem Zusammenhang weitere Positionen einzugehen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: CureVac.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bayer - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8