Die Comebacks nach Corona
02.02.2021 Michel Doepke

Bayer: Hier wächst etwas heran

-%
Bayer

Im Jahr 2020 hat Bayer die Übernahme des Gentherapie-Spezialisten Asklepios Biopharmaceutical (AskBio) unter Dach und Fach gebracht. Dafür legte der DAX-Konzern zunächst zwei Milliarden Dollar auf den Tisch, weitere zwei Milliarden Dollar könnten in Form von erfolgsabhängigen Meilensteinzahlungen folgen. Vor Kurzem hat AskBio die Pipeline erweitert.

AskBio, inzwischen zum Bayer-Konzern gehörend, hat sich mit dem klinischen Team von Brain Neurotherapy Bio, einer weiteren Gentherapie-Gesellschaft, verstärkt. Damit wird die bestehende klinische Pipeline für die Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen erweitert, heißt es.

AskBio

Brain Neurotherapy Bio wurde erst 2018 von den AskBio-Gründern Sheila Mikhail und Jude Samulski sowie Krystof Bankiewicz ins Leben gerufen. "Ich freue mich, das Team von Brain Neurotherapy Bio bei AskBio willkommen zu heißen", so AskBio-CEO Mikhail. "Sie bringen zwei aktive klinische Programme, proprietäre Verabreichungstechnologien und einzigartige klinische Expertise in ZNS-Indikationen mit (Anm. d. Red.: Zentrales Nervensystem), einschließlich der klinischen Umsetzung und Entwicklung der Gentherapie mit neurotrophen Faktoren zur Behandlung neurologischer Erkrankungen."

Bayer (WKN: BAY001)

Dass AskBio die Pipeline respektive das Know-how erweitert, ist klar positiv für Bayer zu werten. Ohnehin zählt der Bereich der Gentherapie zu den vielversprechendsten Forschungsbereichen der Biotechnologie. Jedoch befinden sich die Projekte der übernommenen Gesellschaft noch in einem sehr frühen Stadium. Das übergeordnete Bild im Bayer-Konzernverbund bestimmen unverändert die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten in den USA, die immer noch nicht vom Tisch sind. Anleger bleiben vorerst weiter an der Seitenlinie.

Buchtipp: Management by Internet

Die digitale Transformation ist in vollem Gange: Das Internet hat unser Leben verändert und auch Unternehmen müssen auf diesen Wandel reagieren. Management by Internet – das bedeutet, neue Werte wie Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität, die für „Digital Natives“ schon längst Alltag sind, auch in der Unternehmenskultur zu verwirklichen. Nur dann gelingt es, talentierte Nachwuchskräfte an sich zu binden, Mitarbeiter immer wieder aufs Neue zu motivieren und innovativ zu bleiben. Wie man diese neuen Führungsmodelle umsetzt und zugleich alte Unternehmensstrukturen gekonnt mit der neuen Wertewelt vereint, zeigt der Experte für Digital Leadership Dr. Willms Buhse unter anderem anhand von Unternehmen wie Bosch und Bayer sowie zahlreichen weiteren Beispielen aus der Praxis. Erfahren Sie, wie Unternehmen wie Bosch, Bayer, der SWR und viele andere den Wandel angehen und meistern. Lernen Sie, mithilfe welcher Methoden und Instrumente Sie den Wandel einleiten und unterstützen können: Innovative Fehlerkultur mit Rapid Recovery, Strategie-Entwicklung mit BarCamps und OpenSpaces, agile Umsetzung in FedExDays, Stand-ups statt Routinemeetings. Nutzen Sie den Selbsttest „Leadership Assessment“, um zu erkennen, ob die digitale Transformation für Sie noch Neuland ist oder ob Sie schon ein echter Digital Leader sind!

Autoren: Buhse, Willms
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 10.06.2014
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-172-6