8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
16.07.2020 Thorsten Küfner

BP: „Die Aktie ist jetzt ein Kauf“

-%
BP

Die Experten des Analysehauses Jefferies haben die Anteilscheine des britischen Energieriesen BP erneut genauer unter die Lupe genommen. Dabei wurde die Aktie nun von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Darüber hinaus hob Analyst Jason Gammel das Kursziel von 320 auf 350 Britische Pence (umgerechnet 3,86 Euro) an.  

Die Fundamentaldaten für die Ölindustrie seien nach wie vor prekär. Er geht davon aus, dass die Förderdisziplin der Opec und eine niedrigere US-Produktion den Sektor stützen könnten. Gammel hat daher auch seine durchschnittliche Brent-Öl-Prognose für das zweite Halbjahr von 37 auf 43 US-Dollar angehoben. 

Gestern hatte JPMorgan das Kursziel für BP vor den Quartalszahlen des Konzerns (am 8. August) von 400 auf 425 Pence erhöht. Zudem wurde die Einstufung mit "Overweight" bestätigt. Analyst Christyan Malek räumte zwar ein, dass der schwächere Gasmarkt und das schwierige Handelsumfeld das Konzernergebnis belastet haben dürften. Das Chance-Risiko-Verhältnis bei der BP-Aktie hält er aber weiterhin für interessant. 

BP (WKN: 850517)

Trotz einer zuletzt relativ robusten Ölpreisentwicklung und anhaltend positiver Analystenkommentare präsentierte sich die BP-Aktie weiterhin in schwacher Verfassung – ein klarer Grund zur Besorgnis. Womöglich fürchten einige Marktteilnehmer, dass BP dem Beispiel von Shell folgen muss und ebenfalls die hohe Dividende (die nicht aus den laufenden Erträgen finanziert werden kann) kürzen muss. Ein Kauf der Aktie drängt sich nach Ansicht des AKTIONÄR aktuell nicht auf. Wer bereits investiert ist, beachtet den Stopp bei 3,20 Euro.