Ergreifen Sie jetzt Ihre Millionenchance
Foto: Börsenmedien AG
02.09.2021 DER AKTIONÄR

Best of Lithium Index: Superzyklus mit Standard Lithium und Co

-%
Best of Lithium Index

Das Bestreben vieler Staaten, so schnell wie möglich CO2 neutral zu werden, wird man nur erreichen, wenn man voll und ganz auf Elektromobilität setzt. In einem Bericht des Umweltbundesamtes haben Gutachter errechnet, wie sich CO2 Emissionen in der Industrie, bei Gebäuden und im Verkehr bis 2040 entwickeln werden. Das Resultat ist für den Verkehr erschreckend, bereits in diesem Jahr verfehlt dieser Sektor das Ziel um knapp 8 Millionen Tonnen, 2022 werden es knapp 20 Millionen Tonnen sein.

Die Konsequenzen daraus sind eindeutig, der Wechsel zu E-Mobilität ist unausweichlich und wird für einen Nachfrageschub bei Lithium sorgen. Die Beratungsgesellschaft Boston Consulting Group geht davon aus, dass sich der Bedarf an Lithium bis 2030 fast verfünffachen wird. Einige Autobauer möchten sich den Zugriff auf das Alkalimetall sichern. Der amerikanische E-Mobilität-Pionier Tesla, geht bereits diesen Weg. Der E-Auto-Gigant kündigte bereits an, in Nevada - unweit der Firmenzentrale - beim Abbau des Rohstoffs selbst tätig zu werden. Die Sicherung der Rohmaterialien wie Lithium ist bei Tesla Chef Sache.       

Best of Lithium Index

Der AKTIONÄR hat das Potenzial des Rohstoffs frühzeitig erkannt und mit dem US-Investmenthaus Morgan Stanley den Strategie-Index Best of Lithium Anfang April begeben. Insgesamt 11 internationale Unternehmen, darunter Standard Lithium, Albemarle und Livent sollten von dem nötigen Wechsel zu E-Mobilität profitieren.

Weitere Infos zum Index finden Sie hier

Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Mit den Emittenten von Finanzinstrumenten Morgan Stanley, HSBC Trinkaus und Vontobel hat die Börsenmedien AG eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach sie den Emittenten eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von den Emittenten Vergütungen.