Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
14.05.2021 Emil Jusifov

Snowflake: "Deutliches Upside-Potenzial"

-%
SNOWFLAKE A

Der Softwareanbieter Snowflake gehörte zu den großen Überfliegern des letzten Jahres. Nach dem Börsengang legte die Aktie eine fulminante Rallye auf das Börsenparkett und hat sich innerhalb weniger Monate in der Spitze fast verdoppelt. Doch dann folgte die Ernüchterung, das Papier hat sich mittlerweile halbiert. Ein Analyst von Goldman Sachs zeigt sich davon unbeeindruckt.

Der Experte Kash Rangan geht nämlich davon aus, dass die langfristige Story von Snowflake weiterhin intakt bleibt und "die Aktie zu attraktiv ist, um an ihr vorbeizugehen". Deswegen hat er Snowflake von "Halten" auf "Kaufen" heraufgestuft. Sein Kursziel ist: 275 Dollar.

Sein Argument: Die Cloud-Adaption befinde sich weltweit noch in einer sehr frühen Phase, das gebe dem Titel deutliches Upside-Potenzial.

"Angesichts der starken Wettbewerbsposition von Snowflake in seinen Kernmärkten und seiner Fähigkeit auf diversen Cloud-Umgebungen zu laufen, dürfte Snowflake von der Cloud-Transformation bei Unternehmen stark profitieren und ein dominierender Anbieter in diesem Bereich bleiben", so Rangan.

Der Experte geht sogar davon aus, dass Snowflake künftig eine ähnlich dominante Marktmacht erlangen wird wie die Cloud-Giganten Salesforce und ServiceNow in ihren Sektoren. Mit dem Übergang von Unternehmenssoftware in die Cloud hätten sich reine Software-as-a-Service-Anbieter am Markt etabliert, die im Laufe der Zeit ihre adressierbaren Märkte erweitern würden.

Gefragte Technologie

Snowflake bietet einen cloudbasierten Data-Warehousing- und Data-Engineering-Dienst an und somit seinen Kunden die notwendige Infrastruktur zum Speichern und Analysieren ihrer Unternehmensdaten. Zudem stellt Snowflake den Dienst Snowflake Data Exchange zum sicheren Austausch von Daten bereit.

Zur Datenspeicherung nutzt Snowflake unter anderem die Cloud-Plattformen von Amazon (AWS), Microsoft (Azure) und Google (Google Cloud). Snowflake wirbt "mit grenzenloser Skalierbarkeit und Parallelität", optimierten Datenpipelines und geringem Verwaltungsaufwand.

Snowflake (WKN: A2QB38)

Trotz der scharfen Korrektur hält DER AKTIONÄR an seiner Einschätzung fest. Snowflake ist trotz fundamentaler Vorzüge mit einem KUV von 60 aktuell schlicht zu ambitioniert bewertet und charttechnisch stark angeschlagen. Anleger bleiben dem Papier weiterhin fern.