Ab 22 Uhr: Die neue Ausgabe des AKTIONÄR als E-Paper
20.02.2020 Emil Jusifov

SAP ausgebrochen – darauf gilt es jetzt zu achten

-%
SAP
Trendthema

Die SAP-Aktie ist im gestrigen Handel deutlich über ihren langfristigen Widerstand bei 125 Euro ausgebrochen. Unterstützt wurde die Rallye durch die Ankündigung der Walldorfer, die Dividende um fünf Prozent beziehungsweise 8 Cent auf 1,58 Euro anzuheben und eigene Aktien im Volumen von 1,5 Milliarden Euro zurückzukaufen.

Solide Zahlen

Die kürzlich vorgelegten Zahlen zum letzten Quartal 2019 können sich durchaus sehen lassen. Das um Sondereffekte bereinigte Betriebsergebnis kletterte um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf 8,21 Milliarden Euro. Die operative Marge stieg von 29 Prozent auf 29,7 Prozent, auch weil die Geschäfte mit Software zur Miete aus der Cloud deutlich höhere Gewinne abwarfen. Zukäufe und das starke Wachstum mit Cloudprogrammen sorgten beim Umsatz für ein Plus von 12 Prozent auf 27,6 Milliarden Euro.

Kaufsignal ausgelöst

Nach dem deutlichen Ausbruch über die 125-Euro-Zone hat die SAP-Aktie ein neues Rekordhoch bei 129,60 Euro markiert und damit ein neues technisches Kaufsignal ausgelöst. Die Marke bei 125 Euro sollte nun für die Bullen als eine starke Unterstützung dienen. Als nächstes gilt es nun, den psychologisch wichtigen Widerstand bei 130 Euro zu überwinden. Sollte dies schnell gelingen, dann sollte der Weg bis zur nächsten runden Marke bei 140 Euro frei sein.

Der Softwareriese aus Walldorf befindet sich in einer sehr guten fundamentalen Verfassung und sendet nun auch charttechnisch ein klares Kaufsignal aus. Die Dividendenerhöhung und das Aktienrückkaufsprogramm machen die SAP-Aktie zu einem absoluten Top-Pick für alle Liebhaber von deutschen Technologie-Aktien. Investierte Anleger lassen ihre Gewinne laufen, Anleger an der Seitenlinie können jederzeit zugreifen.

SAP (WKN: 716460)