Top oder Flop? Wasserstoff-Aktien im Check
13.11.2020 Benedikt Kaufmann

Gaming-Aktien: Ist das Game over?

-%
Nintendo

Die Impfstoff-Nachrichten vom Montag werden am Markt als Ende des Gaming-Booms gehandelt – weit gefehlt!

Die Nachricht eines potenziellen Impfstoffes hat die Gaming-Aktien heftig erwischt. Activision Blizzard, Electronic Arts und Nintendo verzeichneten deutliche Kursverluste. Die Sorge der Anleger: Mit dem Ende des Coronavirus wird auch ein Ende des Gaming-­Booms eingeläutet. Eine Angst, die nach Ansicht des AKTIONÄR unbegründet ist. Denn der Sommer hat gezeigt, dass trotz aufgehobener Corona-Beschränkungen die Begeisterung für Videospiele kaum nachgelassen hat. Insbesondere die großen Player konnten im vergangenen Quartal die Erwartungen der Analysten reihenweise übertreffen – und auch die Prognosen für das Weihnachtsquartal kamen am Markt gut an. Mit der Meldung von Montag ist das Sentiment jedoch ins Negative gekippt – eine kurzfristige Entwicklung, von der sich langfristig orientierte Anleger nicht verunsichern lassen sollten. Denn die großen Trends der Branche bleiben intakt.

Weiterlesen als Abonnent von   DER AKTIONÄR Magazin

Als Abonnent eines AKTIONÄR Magazins können Sie den vollständigen Artikel kostenfrei lesen, indem Sie sich mit ihren Zugangsdaten einloggen. Sind Sie noch kein Abonnent, können Sie hier ein passendes Abo auswählen.