7 Chancen auf 111 Prozent
26.07.2019 Stefan Sommer

Dialog Semiconductor – der TSI-Überflieger

-%
Dialog Semiconductor

In den wöchentlich erscheinenden TSI-Ranglisten konnte Dialog Semiconductor erneut einen deutlichen Satz nach oben machen und befinden sich nun auf dem zweiten Rang. Der Wert hat damit fünf Plätze gut gemacht. Im TSI-Depot ist die Aktie aktuell der absolute Top-Performer.


Dialog Semiconductor befindet sich bereits seit der Grünschaltung der TSI-Ampel im Frühjahr dieses Jahres im TSI-Depot. Zwischen musste der Wert aber etwas konsolidieren. Nach der kurzen Verschnaufpause kann die Notierung nun aber wieder richtig durchstarten. Seit der Depotaufnahme ist Dialog Semiconductor mit einer Performance von über 43 Prozent der absolute Überflieger. Gelingt es nun nachhaltig den Widerstand im Bereich von 40 Euro zu überwinden ist der Weg bis 44 Euro frei im Anschluss könnte das Mehrjahreshoch bei rund 53 Euro in Angriff genommen werden.


Dialog Semiconductor (WKN: 927200)

Starke Ergebnisse

Unterstützung bekommt die Aktie von starken fundamentalen Ergebnissen. Zuletzt hat Dialog Semiconductor seine Zahlen für das abgelaufene zweite Quartal präsentiert. Dank einmaliger Lizenzgeschäfte kletterte der Umsatz um 63 Prozent auf 482 Millionen Dollar im Vergleich zum Vorjahresquartal. Bereinigt um diese Effekte konnte immerhin noch ein Zuwachs von 14 Prozent erzielt werden. Das operative Ergebnis lag bei 216 Millionen Dollar nach 26,2 Millionen vor einem Jahr. Um Einmal- und Sondereffekte bereinigt verdiente der Zulieferer von Smartphone-Herstellern 82 Millionen Dollar und damit fast doppelt so viel wie ein Jahr zuvor.


Das Geschäft mit den Chips von Dialog Semiconductor läuft ausgezeichnet

Getrieben durch die aktuelle Dynamik hat die Trendstärke wieder deutlich zugelegt. Der TSI-Wert liegt nun bei 95,83 Prozent. Damit ist die Aktie von Dialog Semiconductor aus TSI-Gesichtspunkten ein klarer Kauf. Damit wird die Position noch längere Zeit weiter im Portfolio des TSI-Musterdepots bleiben. Ein Verkauf kommt erst bei einem TSI-Wert von unter 50 Prozent in Frage. Auch DER AKTIONÄR empfiehlt kein Stück aus der Hand zu geben und Gewinne weiter laufen zu lassen.