20 % RABATT IM SHOP!!! CODE: FRIDAY20
09.10.2020 Adam Maliszewski

Dialog Semiconductor: Apple’s iPhone dürfte hier für reichlich Musik sorgen

-%
Dialog Semiconductor

Vor einigen Tagen hat Dialog seine erste Umsatzprognose für das gerade abgeschlossene Quartal abgegeben; alles deutet auf eine deutlich höhere Umsatzbasis beim Nischenplayer hin, bis zu 400 Millionen Euro werden hier genannt. In der Tiefenanalyse haben einige Experten nochmals die Schätzungen angehoben und Kaufempfehlungen erneuert beziehungsweise angepasst. Der ganze Sektor wird am Freitag von Zahlen anderer Halbleiterspezialisten angetrieben. Bei Dialog kann die kommende Woche besonderen Schub bringen.

Der wesentliche Grund für eine kurze Bewegung in der Dialog-Aktie am Freitag kommt aber durch den starken Kurssprung bei Halbleiterwerten wie NXP Semiconductor, STMicroelectronics und Infineon. Die Titel legten alle zwischenzeitlich von 2,5 bis 3 Prozent zu. NXP Semiconductor übertraf Analystenschätzungen beim Umsatz in Q3 um zehn Prozent und erreichte einen operativen Gewinn von 586 Millionen Dollar (Prognose: 444 Millionen Dollar). Analystin Olivia Honychurch von Liberum beschreibt in ihrer neuesten Studie das Umfeld für Halbleiter als solide und spricht von „stetigem Anstieg“ der globalen Nachfrage. Die Branche überwindet momentan Corona, die Erholung mit ihrer gesamten Breite beim Geschäft mit Automobil-, Smartphone- und Steuerungskomponenten deute auf einen starken Umsatzsprung im Jahr 2021 hin. Hinzu kommt eine selektive Höherbewertung interessanter Assets und die rechtzeitige Positionierung in der Gesamtbranche.

Neue Gerüchte um den Spezialisten AMD sorgten für einen deutlichen Kursanstieg. Angeblich habe AMD Interesse an der Übernahme von Xilinx. Die Xilinx-Aktie sprang im Zuge des sich drehenden Übernahmekarussells vorbörslich um mehr als 16 Prozent an. In Fachkreisen werden rund 30 Milliarden Dollar als Kaufpreis genannt.

Positiv beurteilt die Bank Bryan Garnier die Aussichten für Dialog. Das Münchner Analysten-Team hat die Gewichtung der Apple-Aufträge an Dialog unter die Lupe genommen. Nach deren Auswertung bringt Apple‘s iPhone-Geschäft Dialog einen Umsatzbeitrag von etwa 55 bis 60 Prozent. Mit der Vorstellung des neuen iPhone und der möglich positiven Aufnahme bei Nutzern und Investoren dürfte auch wieder für den Zulieferer Dialog „ein großes Stück vom Kuchen“ abfallen. Dann kommt wieder Musik in den Dialog-Kurs. Das könnte neben der allgemeinen 5G-Fantasie auch Dialog mittelfristig wieder zu einem heißen Übernahmekandidaten machen.

Die Aktie von Dialog Semiconductor hat vor Kurzem hart mit der 200-Tage-Linie gekämpft -  und diese nun übersprungen. Zuletzt konnte das Papier bereits wieder ordentlich zulegen und sich von dieser Unterstützung nach oben absetzen. Die nächste wichtige Hürde wartet nun in Form des August-Hochs bei 44,70 Euro. Das Jahreshoch wurde im Januar bei 48,38 Euro markiert.

(Mit Material von dpa-AFX)