Aktion: Jetzt Gratis-Abo sichern
23.06.2020 Marion Schlegel

Compugroup Medical rutscht ans MDAX-Ende – was ist da los?

-%
COMPUGROUP MED.SE

Die Aktie von Compugroup Medical muss am heutigen Dienstag ein kräftiges Minus verkraften. Rund vier Prozent geht es nach unten auf 66,20 Euro. Damit ist Compugroup die mit Abstand schwächste Aktie des Tages im MDAX. Grund für die heutige Schwäche ist eine Aktienplatzierung, die das Unternehmen durchgeführt hat.

Der auf Arztpraxen und Apotheken spezialisierte Softwareanbieter hat sich für die Finanzierung des Konzernwachstums frisches Geld am Aktienmarkt besorgten. Insgesamt wurden rund 5,3 Millionen Aktien zu jeweils 64,00 Euro bei Investoren platziert, was einen Bruttoemissionserlös von rund 341 Millionen Euro ergebe, wie das Unternehmen am späten Montagabend mitteilte. Der Erlös diene der Stärkung der Eigenkapitalbasis und gebe finanzielle Flexibilität zur Umsetzung des Wachstums.

COMPUGROUP MED.SE (WKN: A28890)

Compugroup agiert in einem absoluten Zukunftsmarkt: der Telemedizin. Immer mehr Ärzte würden offenbar das Potenzial der Videosprechstunde erkennen, so das Unternehmen. In der Krisenzeit oft aus der Not heraus eingeführt, etabliert sich ihr Einsatz nun zunehmend. Im Mai bot bereits jede zweite Arztpraxis eine Videosprechstunde an, offenbart eine repräsentative Befragung der Stiftung Gesundheit in Zusammenarbeit mit dem health innovation hub (hih) des Bundesgesundheitsministeriums, an der sich 2.240 Ärzte und Psychotherapeuten beteiligt haben. Viele von ihnen glauben nicht nur, dass diese Entwicklung nachhaltig sein wird, sondern sehen auch vermehrt Patienten als deren Treiber. Bei fast einem Drittel der Ärzte, die jetzt Videosprechstunden anbieten, haben Patienten aktiv nach diesem Angebot gefragt, so Compugroup weiter.

Die Aktie von Compugroup ist zwar mittlerweile nicht mehr günstig bewertet, der Bereich, in dem das Unternehmen agiert, ist aber hochinteressant. DER AKTIONÄR hat das Papier in Ausgabe 15/2020 bei 55,65 Euro zum Kauf empfohlen. Anleger bleiben weiter mit einem Stopp bei 60,00 Euro an Bord.

(Mit Material von dpa-AFX)

(Mit Material von dpa-AFX )