100 Prozent mit diesen 7 Aktien?!
Foto: Shutterstock
02.06.2021 Benedikt Kaufmann

Take-Two: Jetzt gibt’s Fußball fürs Smartphone

-%
Take-Two Interactive Software

Take-Two setzt mit einer weiteren Übernahme ihre Mobile-Strategie fort. Mit dem Zukauf von Nordeus sichert sich der US-Konzern am Mittwoch ein weiteres bekanntes Mobile-Game – und wagt den Eintritt in einen neuen Sportspielemarkt.

Insgesamt rund 378 Millionen Dollar inklusiver erfolgsbasierter Prämien legt Take-Two für Nordeus auf den Tisch. Nach den Zukäufen von Social Point 2017 (bekannt für „Monster Legends“) und Playdots 2020 (bekannt für „Dots“ und „Two Dots“) holt sich der US-Konzern damit ein weiteres großes Mobile-Game ins Haus. Denn der serbische Entwickler Nordeus ist für „Top Eleven“ verantwortlich, das mit über 240 Millionen registrierten Nutzern erfolgreichste Fußballmanagerspiel auf Smartphones.

Der Vizepräsidenten von Take-Two, Michael Worosz, hat aufgrund des Erfolges von „Top Eleven“ bereits 2014 ein Auge auf Nordeus geworfen, wie er gegenüber gamesindustry.biz zugibt. „Ich habe Nordeus schon zu dieser Zeit verfolgt und wir waren insbesondere an Managerspielen interessiert, denn dieses Genre eignet sich besonders gut für mobile Endgeräte“, so Worosz.

Nordeus-CEO Branko Milutinović ergänzte: „Seit über zehn Jahren haben wir eine führende Position bei mobilen Fußballspielen und wir sind bereit für den nächsten Schritt.“ Gemeinsam mit einem Partner wie Take-Two wolle man diesen Schritt nun wagen.

Abzuwarten bleibt, wie dieser „nächste Schritt“ aussehen dürfte. Jedenfalls dürften die breiteren Vertriebskanäle von Take-Two sowie die Erfahrung im Bereich von Sportspielen helfen, „Top Eleven“ auf zusätzliche Märkten wie China oder den USA zu etablieren. Milutinović hofft zudem, Aspekte von Free-to-Play-Mobile-Games auch in weiteren Fußball-Titeln zur Anwendung zu bringen.

Eine spannende Übernahme, die Take-Twos Reichweite auf dem schnell wachsenden Mobile-Markt erhöht. Im Vergleich zu den vorangegangenen Zukäufen zeichnet sich zudem eine gewisse Synergie im Bereich der Sportspiele ab – auch wenn zum aktuellen Zeitpunkt nicht geplant ist, die Nordeus-Entwickler an NBA2K oder WWE2K arbeiten zu lassen.

Erst konkrete Zahlen beziehungsweise Pläne zur Ausweitung des Vertriebs oder für Neuveröffentlichungen werden jedoch zeigen, ob der Preis von 378 Millionen Dollar nicht ein wenig zu hoch gegriffen ist. Abwarten und dabeibleiben!

Take-Two Interactive Software (WKN: 914508)