Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
27.03.2020 Leon Müller

Dow Jones nach Hiobsbotschaft: "Wir werden sehr stark wieder zurückkommen"

-%
DowJones

Die Bullen sind zurück, haben in nur drei Sitzungen den Markt zurückerobert, die Bären zurückgedrängt. Zumindest in den USA, wo die Epidemie vergleichsweise noch im Anfangsstadium steckt, aber schon jetzt Millionen neue Arbeitslose hervorgebracht hat. Die Hiobsbotschaft hat der Markt in der größten Volkswirtschaft der Welt weggesteckt.

Eine Krise, die vorübergeht. So sieht US-Präsident Donald Trump die Gegenwart und hat den sprunghaften Anstieg der Arbeitslosigkeit in den Vereinigten Staaten infolge der Coronavirus-Epidemie als nur vorübergehend beschrieben. Sobald das Land den "unsichtbaren Feind", das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2, besiegt habe, werde die Wirtschaft sich "sehr schnell" wieder erholen, sagte Trump am Donnerstag im Weißen Haus. "Wir werden sehr stark wieder zurückkommen", sagte Trump.

Das US-Arbeitsministerium hatte zuvor am Donnerstag mitgeteilt, dass die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der Woche bis 21. März von 282.000 auf rund 3,3 Millionen angestiegen war. Es war der größte Anstieg seit Beginn der Aufzeichnungen. Die Erstanträge gelten als Indikator für die kurzfristige Entwicklung des Arbeitsmarkts in der größten Volkswirtschaft der Welt.

Die rasante Ausbreitung des Coronavirus hat das öffentliche Leben in weiten Teilen der USA zum Erliegen gebracht. Fast die Hälfte der rund 330 Millionen Amerikaner unterliegen nun von Bundesstaaten verhängten Ausgangsbeschränkungen. Viele Geschäfte sind geschlossen, Restaurants und Hotels bleiben leer, Reisen wurden abgesagt. Viele Mitarbeiter geschlossener Unternehmen müssen daher Arbeitslosenhilfe beantragen.

Zurück im Bullenmarkt

Davon gänzlich unbeeindruckt, haben die Bullen an der Wall Street wieder das Zepter übernommen. Der Dow Jones hat innerhalb von nur drei Sitzungen ein Plus von 21,3 Prozent vorzuweisen. Stand der meist beachtete Aktienindex der Welt am Montag noch bei 18.591 Punkten, hat er bis einschließlich Donnerstag auf 22.552 Punkte zugelegt – ein Zugewinn in Höhe von knapp 4.000 Punkten.

An diesem Freitag müssen die Bullen in den USA beweisen, dass sie das Zepter nicht mehr aus der Hand geben. Ein Schlussstand von mindestens 22.310 Punkten wäre dafür nötig. Damit würde der 20-Prozent-Anstieg gehalten werden.

Mit Material von dpa-AFX

Buchtipp: George Friedman: Der Sturm vor der Ruhe

In seinem fesselnden neuen Buch beschäftigt sich Bestsellerautor George Friedman mit der Zukunft der Vereinigten Staaten. Der Doyen der Geopolitik zeigt, welche dramatischen Entwicklungen in den kommenden Jahren die Wirtschaft und die Politik der USA umwälzen und damit auch weltweit für Erschütterungen sorgen werden. Friedmans detaillierte und faszinierende Analyse behandelt Themen wie die Regierung, die Sozial­politik, die Wirtschaftswelt und neue kulturelle Trends. Provokant und unterhaltsam – mit einem optimistischen Ausblick: Der neue George Friedman ist Pflichtlektüre für alle, die sich für die Zukunft der USA und damit der westlichen Welt interessieren.

Autoren: Friedman, George
Seitenanzahl: 288
Erscheinungstermin: 25.06.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-690-5