9 Aktien abseits von BioNTech, Apple und Amazon!
31.08.2021 DER AKTIONÄR

Fondskosten – so tricksen Sie den Performance-Killer Nummer 1 aus

Wer langfristig an Vermögensaufbau interessiert ist, greift häufig auf Fonds zurück. Der große Vorteil für den Anleger ist dabei die breite Streuung des Risikos. Doch ob sich nach dem Fondskauf auch der Anlageerfolg einstellt, ist nicht nur eine Frage der erwirtschafteten Gewinne: Gehen nämlich mit dem Fondskauf zu hohe Kosten einher, schaut man renditetechnisch ganz schnell mal in die Röhre. Damit Sie nicht in die Kostenfalle tappen, hat die Redaktion von einfach börse die wichtigsten Punkte beim Fondskauf für Sie zusammengefasst.

Anders als bei Aktien oder Anleihen fallen bei der Fondsanlage jährlich wiederkehrende Gebühren an. Doch bei einer Spanne von wenigen Zehntelprozenten bis hin zu mehr als drei Prozent Fondskosten pro anno lohnt es sich schon einmal, genauer hinzusehen. Welche klassischen Gebühren beim Erwerb von Fonds anfallen und welche versteckten Kosten Ihre Rendite im Verborgenen schmälern, erfahren Sie jetzt in der September-Ausgabe von einfach börse

Für den Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe hat die Redaktion außerdem elf Premium-Investments für Sie aufgespürt, bei denen einfach alles passt: Story, Chart, Management, Bewertung und die Rendite in den vergangenen Jahren – Vorhang auf für die „5-Sterne-Superstars für Ihr Depot“.

Holen Sie sich Ihre monatliche Dosis Börsenwissen, entweder als Einzelheft oder im Willkommenspaket zum Vorteilspreis: Lesen Sie ein Jahr lang das Monatsmagazin einfach börse und Sie erhalten als Geschenk den Bestseller "Die Börsen-Zauberformel".

Jetzt Willkommenspaket sichern und spielerisch leicht zum Börsenerfolg kommen