So investieren Sie wie Peter Lynch
16.12.2020 Nikolas Kessler

Bitcoin: Jetzt kann es ganz schnell gehen

-%
Bitcoin

Der Bitcoin springt am Mittwochvormittag quasi aus dem Stand um über 300 Dollar nach oben. Prozentual gesehen ist das Plus von knapp drei Prozent auf 24-Stunden-Sicht zwar nicht außergewöhnlich, doch der Kurs nimmt damit eine enorm wichtige Hürde im Chart.

Mit der plötzlichen Kursbewegung bricht der Bitcoin aus der kurzfristigen Seitwärtsrange aus, in der er seit dem Wochenende steckte. Zudem knackt er die charttechnische Marke von 19.500 Dollar. An ihr ist der Kurs bei der jüngsten Aufwärtsbewegung bereits wiederholt nach unten abgeprallt. Sie markiert damit die Unterseite einer massiven Widerstandszone, die bis in den Bereich der 20.000er-Marke reicht.

Platzt jetzt endlich der Knoten?

Anfang Dezember ist der Bitcoin kurzzeitig bis auf 19.846 Dollar vorgerückt, was an einigen Exchanges bereits einem neuen Allzeithoch entsprach. Zwar konnte er dieses Niveau zunächst nicht halten, mit Kursen um 19.700 Dollar ist dieses Hoch aber nun wieder in Schlagdistanz. Gelingt ein Ausbruch, dürfte es zügig in Richtung der runden Marke von 20.000 Dollar gehen.

Gelingt ein nachhaltiger Ausbruch über die massive Widerstandszone zwischen 19.500 und 20.000 Dollar, wäre der Weg nach oben endgültig frei. DER AKTIONÄR rechnet in diesem Fall mit kräftigen Anschlussgewinnen, die der Aufwärtsbewegung zusätzlichen Schub geben könnten.


Vor diesem Hintergrund sollten sich spekulative Anleger nun in Position bringen. Wer bereits investiert ist, lässt die Gewinne laufen. Wer noch einsteigen will, sollte nicht mehr allzu lange zögern. 

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4