Investieren wie Peter Lynch - So geht's
12.06.2020 Nikolas Kessler

Bitcoin: Darum ist die 10.000-Dollar-Marke so wichtig für den Bitcoin-Boom 2.0

-%
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs ist in der Nacht auf Freitag kurzzeitig um bis zu fünf Prozent in den Bereich von 9.265 Dollar zurückgefallen. Doch der Rebound läuft bereits und die enorm wichtige 10.000-Dollar-Marke bleibt in Reichweite. An der aussichtsreichen Lage im Chart hat sich also nicht viel geändert.

Der Fokus liegt somit weiterhin auf dem Bereich von 10.000 Dollar. Aus charttechnischer Sicht ist es für den Bitcoin derzeit die Marke schlechthin: Beinahe exakt auf diesem Level verläuft ein horizontaler Widerstand und der mit vier Auflagepunkten versehene langfristige Abwärtstrend. Seit dem Allzeithoch Ende 2017 prägt er das Chartbild. Seit damals hat der Bitcoin außerdem eine Reihe tieferer Tiefs markiert. Die letzte Spitze endete fast genau bei 10.000 Dollar. Kurse oberhalb dieser Marke würden den Weg zum ersten Aufwärtstrend seit über zwei Jahren freimachen.

Hinzu kommt: Runde Marken sind auch aus psychologischer Sicht von besonderer Bedeutung. Die Rückkehr zu fünfstelligen Kursen hätte Signalwirkung und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit das Interesse von Käufern und Medien wieder entflammen.

Schlüsselwiderstand auf dem Weg zum Allzeithoch

Wie wichtig sie ist, zeigt sich auch am harten Kampf um diesen Bereich. Eine solch wichtige Chartmarke knackt selbst der Bitcoin nicht so leicht. Mehrere Anläufe auf die Hürde waren bislang nicht von nachhaltigem Erfolg gekrönt. Doch nach unten sichert bislang eine zuverlässige Unterstützung im Bereich von 9.100 Dollar ab. Solange sie unverletzt bleibt, bleibt das Chartbild aussichtsreich.

Nach oben wäre ein nachhaltiger Sprung über die 10.000er-Marke das langersehnte Kaufsignal und ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg in Richtung des Allzeithochs oberhalb von 20.000 Dollar. Auf dem Weg dorthin warten bei rund 10.500 und 14.000 Dollar die nächsten Widerstände auf den Bitcoin-Kurs. 

Weitere Gründe für den Bitcoin-Boom 2.0

Neben dem aussichtsreichen Chartbild hat der AKTIONÄR bitcoin report sechs weitere Gründe identifiziert, die für einen neuen Bitcoin-Boom sprechen – mehr dazu finden Sie hier.

DER AKTIONÄR empfiehlt den Bitcoin allerdings schon seit Monaten als spekulative Depotbeimischung. Mutige Anleger können auf dem aktuellen Niveau einen Fuß in die Tür stellen und auf einen nachhaltigen Ausbruch über die wichtige Chartmarke setzen. Das wäre nicht nur ein starkes technisches Kaufsignal, sondern auch der Startschuss für das brandneue 437%-Projekt des AKTIONÄR bitcoin report.

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation resultierende Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4