Einstiegschance – bei diesen 11 Top-Aktien
Foto: Shutterstock
21.02.2022 Nikolas Kessler

Update: Bitcoin & Co mit turbulentem Wochenstart – diese Risiken bleiben

-%
Bitcoin

Nach den Kursverlusten der vergangenen Tage startete der Kryptomarkt am Montag mit grünen Vorzeichen in die neue Woche, musste diese bis zum Mittag aber schon wieder vollständig abgeben. Auch der Rest der Woche dürfte turbulent werden. Im Vordergrund stehen dabei – wieder einmal – primär Makro-Faktoren.

Das beherrschende Thema an den Märkten bleibt der Konflikt an der Grenze zwischen Russland und der Ukraine und die Angst vor einer militärischen Eskalation. Der Kryptomarkt ist da keine Ausnahme – zumal die Korrelation zwischen Bitcoin und Co und den Aktienmärkten ohnehin unverändert hoch ist.

Vor diesem Hintergrund bergen im Laufe der Woche auch diverse Konjunkturdaten aus den USA Zündstoff. Angesichts der stark gestiegenen Inflation gilt eine erste Leitzinserhöhung durch die Fed im März als sicher. Spekuliert wird nun allerdings, ob die US-Notenbank die Trendwende in der Geldpolitik mit einem großen oder kleinen Zinsschritt einläutet.

In jedem Fall ist das nahende Ende der ultralockeren Geldpolitik eine Herausforderung für nahezu alle Asset-Klassen – einschließlich Krypto. Schließlich hatte das Überangebot an billigem Geld in den vergangenen Jahren vielerorts für eine Kursrally gesorgt. Speziell bei Bitcoin und Co sorgt neben der Zinsangst auch die Unklarheit wegen einem neuen Regulierungs-Vorstoß der Biden-Regierung für Unsicherheit.

Bitcoin wieder kurz im Plus

Nachdem die digitale Leitwährung in der Vorwoche mit einem nachhaltigen Ausbruch über den Widerstand im Bereich von 45.000 Dollar gescheitert ist, ging es in den vergangenen Tagen wieder spürbar nach unten. Nach einem längeren Kampf um die 40.000er-Marke am Freitag und Samstag ist diese am Sonntag doch gerissen und der Kurs zeitweise bis auf 38.100 Dollar zurückgefallen.

Am Montag dominierten zunächst die grünen Vorzeichen und der Bitcoin konnte mit einem Plus von rund zwei Prozent auf 24-Stunden-Sicht zeitweise die 39.000-Dollar-Marke deutlich zurückerobern. Im Tageverlauf ist er im Gleichschnitt mit dem Gesamtmarkt wieder ins Minus gedreht und notiert am Montagnachmittag sogar wieder unterhalb von 38.000 Dollar.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Kriegsangst, Zinsangst und Regulierungsangst haben die Stimmung am Kryptomarkt zuletzt wieder spürbar gedrückt. Zwar dürfte auf dem aktuellen Niveau viel Negatives eingepreist sein, die hohe Unsicherheit dürfte in den kommenden Tagen und Wochen jedoch für erhöhte Volatilität bei den ohnehin schwankungsreichen Kryptowährungen sorgen.

Langfristig investierte Anleger bleiben aber trotzdem dabei. Für mutige Neueinsteiger mit langem Atem können sich dabei spannende Chancen bieten.

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Ethereum.

Der Chefredakteur der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Leon Müller, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Bitcoin, Ethereum.

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8