Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
13.05.2021 DER AKTIONÄR

Kommentar von Lars Brandau: Die übliche Litanei im Mai

-%
DAX

Die Dividenden sind weitgehend eingestrichen und die Aktienkurse befinden sich weiterhin auf sehr hohem Niveau. Darüber hinaus ist die Frage nach der Eier legenden Wollmilchsau längst geklärt. Es gibt sie nicht. DDV-Geschäftsführer Lars Brandau zur ständig wiederkehrenden Frage von Investoren.


Was tun – und wie lässt sich ein Depot gegen etwaige Rückschläge absichern? Denn die entscheidende Frage, die sich jeder stellt, lautet: Hat der Aktienmarkt nach den rasanten Steigerungen in den ersten Monaten dieses Jahrs noch Potenzial oder ist er ausgereizt? 

Ansteigende Inflationserwartungen, Steuererhöhungen in den USA, die sehr optimistische Positionierung vieler Marktteilnehmer und der hohe Grad an Optimismus sprechen tatsächlich auf Sicht der nächsten Wochen für einen Rückschlag an den globalen Aktienmärkten. Unabhängig von einer temporären Anpassung der Investitionsquoten gehen viele Experten davon aus, dass Value-Titel weiterhin überproportional von der konjunkturellen Erholung in Europa und den USA profitieren werden. Die geplanten Maßnahmen der Biden-Administration dürften den Trend der Outperformance zyklischer Substanzwerte gegenüber hochbewerteten Wachstumstiteln eher noch verstärken!

Insofern ist „sell in May“ wohl ein eher fraglicher Börsenratgeber. Umschichten ist bei vielen aktiven Anlegern angesagt.

Klar ist, dass es niemals das eine Produkt für alle Szenarien geben kann. Sehr wohl gibt es aber für jede Situation das passende Produkt. Insofern macht die aktive Depotallokation sicher Sinn. Klar ist auch, dass Anleger nur dann renditeträchtig investieren können, wenn sie Risiken eingehen. Dennoch ist bekannt, dass sich Privatanleger in ihrer Risikoneigung erheblich voneinander unterscheiden. Das hängt häufig alleine schon mit der finanziellen Schwungmasse zusammen. Die, die weniger haben, nehmen häufig größere Risiken in Kauf, während diejenigen mit einem größeren Vermögen eher den Fokus auf Bestandswahrung als auf Gewinnmaximierung richten.

Die Bandbreite an strukturierten Wertpapieren reicht von kapitalgeschützten Produkten bis hin zu spekulativeren Hebelprodukten und bedient damit jeden Anlegerwunsch mit jedweder Risikoneigung. Und strukturierte Wertpapiere gehören als Beimischung weiterhin in jedes erfolgreiche Depot. Das Gute dabei ist, dass es produktseitig möglich ist, auf jede Form der Risikoneigung oder –aversion einzugehen. Bis das allerdings bei allen Anlegern angekommen ist, wird noch der ein oder andere Mai vorbei gehen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0