++ Bitcoin 12.000 USD: Jetzt einsteigen! ++
28.10.2003 DER AKTIONÄR

Alles Lego?

-%
DAX

Viele von Ihnen werden in ihrer Kindheit mit Lego gespielt haben. Und wahrscheinlich ging es Ihnen dabei ähnlich wie mir: Zunächst war man mit den vielen einzelnen Steinen etwas überfordert, mit fortschreitender Zeit nahm jedoch die Freude am Zusammensetzen spürbar zu. Je mehr das anvisierte Objekt Formen annahm, desto besser wurden Stimmung und Spielspaß. Man fieberte förmlich dem letzten zu setzenden Stein entgegen. So spannend das Zusammensetzen war, so groß war die Ernüchterung danach: Das Ergebnis war nun sichtbar. Zwar gut gelungen, aber eben fertig. Spielen wollte man damit in der Regel nicht. Das Zusammensetzen hatte einfach mehr Spaß gemacht.

 Die Lego-Erfahrungen der Kindheit beschreiben ziemlich gut die derzeitige Stimmung der Börsianer: Noch vor einem halben Jahr war die Börse ein einziger Trümmerhaufen. Dann stiegen die Kurse, die Stimmung besserte sich und es waren auch konjunkturell erste Anzeichen einer Belebung zu erkennen.

Was noch fehlte - also praktisch der letzte Baustein zur vollkommenden Zufriedenheit der Börsianer - waren positive Zahlen der Unternehmen. Und die wurden in den letzten beiden Wochen prompt geliefert. Ob SAP, Intel, Yahoo oder Amazon.com - vor allem die führenden Technologie-Unternehmen lieferten erstklassige Quartalsergebnisse ab und blickten überdies positiv in die Zukunft. Und es kam, wie es kommen musste: Alles war nun bestens, der letzte Lego-Stein gesetzt, und das Interesse an Aktien schwand schlagartig. Trotz der guten Zahlen kam es zum Teil zu kräftigen Gewinnmitnahmen. Dahinter steckt die alte und immer wieder zutreffende Börsenweisheit: "Kaufe das Gerücht, verkaufe die Nachricht."

 Jetzt sind die guten Nachrichten da, die Kurse haben nachgegeben. Bleibt die Frage, wie es nun weitergeht. Vieles spricht dafür, dass die Börsianer bald wieder zu spielen beginnen. Das neue Spiel heißt dann: Was bringt das kommende Börsenjahr?

Und es ist davon auszugehen, dass sich die Erwartungshaltung für 2004 in den kommenden Wochen deutlich steigern wird. Die angenehme Begleiterscheinung werden wieder steigende Kurse sein. Also: Spielen Sie mit!

Alfred Maydorn

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0