23.09.2003 DER AKTIONÄR

Acamporas Börsenwelt

-%
DAX
Trendthema

Ralph J. Acampora, Chef-Markttechniker von Prudential Securities und einer der Männer, die an der Wall Street wie Popstars verehrt werden, gibt grünes Licht für den Aktienmarkt in den USA. Bis Ende des laufenden Jahres, so seine Prognose, könnte der Dow Jones auf 10.000 Punkte steigen. Bis Ende 2004/Anfang 2005 sei sogar ein neues Hoch im Blue-Chip-Index möglich. Dieses läge dann bei 12.000 Punkten.
Acampora ist Techniker im wahrsten Sinne des Wortes. Für ihn ist es nicht entscheidend, ob die Wirtschaftsindikatoren in den USA sein positives Szenario untermauern oder nicht. Die konjunkturelle Wende, so würde er argumentieren, sähe man sowieso erst, wenn die Börse bereits kräftig zugelegt hätte.
Ähnlich wie ein Sonntagsausflügler, der sich erst in sein Auto setzen will, um in ein entferntes Wandergebiet zu gelangen, wenn die Sonne scheint ? dann aber, wenn die Sonne tatsächlich zwischen den Regenwolken hindurchkommt, im Verkehr auf der Autobahn stecken bleibt und so das schöne Wanderwetter verpasst, vertun viele Anleger ihre Chance an der Börse, indem sie schlichtweg zu lange auf den ultimativen fundamentalen Beweis für eine Börsenhausse warten. Daher schaut Acampora auf technische Indikatoren, wie die Entwicklung des Preises ei- ner Aktie oder das Handelsvolumen an den Börsen. Wichtig sei aber auch die psychologische Stimmung unter den Anlegern. So lasse sich frühzeitig erkennen, ob die Kurse in den kommenden Wochen und Monaten eher steigen oder fallen werden.
Und wie sieht die aktuelle Situation aus? Das Handelsvolumen sei derzeit zwar zu klein und auch die Anleger verhalten sich wenig optimistisch, doch, so Acampora, Tatsache sei, immer mehr Aktien würden ein neues Jahreshoch erreichen. Dagegen sei die Zahl der Aktien, die ein neues Tief markierten, verschwindend gering. Daraus folgert er, dass die Börse steigt und nicht fällt.
Und welche Aktien empfiehlt der Chef-Markttechniker? Seiner Meinung nach seien vor allem Aktien aus der Telekommunikation aussichtsreich. Nortel Networks, Deutsche Telekom, France Telekom und AT&T Wireless ? so lauten seine Favoriten für die nächsten Monate.
Bernd Förtsch