05.12.2013 Manuel Koch

US-Börsen im Minus - Beige Book signalisiert kaum Veränderung - gute Arbeits- und Häusermarktdaten - Apple, Google

-%
DAX
Trendthema

Am Mittwoch gingen die US-Börsen zu Handelsbeginn ins Minus. Der Dow Jones verlor 0,3 Prozent und ging damit unter die Marke von 15.900 Punkten.

Von Konjunkturseite ging der Blick am Morgen auf den ADP-Arbeitsmarktbericht. Im November wurden demnach 215.000 neue Jobs im privaten Sektor geschaffen. Analysten hatten mit 160.000 neuen Stellen gerechnet. Experten meinen, dass der Regierungs-Shutdown die Zahlen positiv nach oben gedrückt hat. Das Handelsbilanzdefizit lag im Oktober bei -40,6 Milliarden Dollar, die Zahl der Hypothekenanträge sank um 12,8 Prozent in der vergangenen Woche. Der ISM-Dienstleistungsindex tendierte bei 55,0 Punkten im November. Die anstehenden Verkäufe neuer Häuser stiegen überraschenderweise um 25,4 Prozent auf 444.000 im Oktober. Das ist das höchste Level seit vier Monaten und lies den Dow Jones ins Plus drehen über die Marke von 15.900 Punkten.

Im Fokus stand am Nachmittag das Beige Book der US-Notenbank Fed. Demnach gab es kaum eine größere Veränderung. Die Fed sieht die Wirtschaft bei einem Wachstum von etwa zwei Prozent. Das Wachstum sei "modest" bis "moderat". Der Auto- und Hightech-Sektor verzeichnen einen Aufschwung. Der Arbeitsmarkt war in 5 Fed-Districts leicht besser, in 7 unverändert. Fragenzeichen sind bei vielen, wenn es um mögliche Kosten durch die Gesundheitsreform geht. 

Zu Handelsende schloss der Dow Jones mit einem Minus von 0,2 Prozent bei 15.890 Punkten. Der Nasdaq Composite gewann 0,02 Prozent bei 4.038 Zählern. Der breiter gefasste S&P 500 verbuchte einen Verlust von 0,1 Prozent bei 1.793 Punkten.

Zu den Gewinnern im Dow zählten: Hewlett-Packard (+2,3%), Microsoft (+1,6%) und Intel (+0,8%). Die größten Verlierer waren: Merck (-0,9%), McDonald's (-0,7%) und United Technologies (-0,7%).

Die Aktie von Apple hatte am Dienstag auf einem neuen Jahreshoch bei 566,32 Dollar (+2,7%) geschlossen. Am Mittwoch tendierte sie bei 565,00 Dollar. Das war ein Minus von 0,23 Prozent. Am Dienstag hatte die UBS die Aktie auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 540 auf 650 Dollar angehoben.

Der US-Automarkt zeigt weiter einen positiven Trend. General Motors (+1,5%) konnte den Absatz um 14 Prozent steigern und ist damit weiter Spitzenreiter in den USA. Chrysler steigerte die Verkäufe um 16 Prozent, Ford (+0,4%) um 7 Prozent. Für Volkswagen lief es hingegen abermals nicht rund. VW verbuchte ein Minus von 16 Prozent. Bei BMW ging der Absatz um 0,4 Prozent zurück. Punkten konnten Mercedes (+14%) und Audi (+13%).

Amazon plant eine Drohne, Google (+0,5%) nun einen Roboter. Das Projekt wird vom Erfinder der Android-Smartphone-Software geleitet. Unter seiner Regie habe

Google bereits sieben Spezialfirmen gekauft. Ein Zeitraum von zehn Jahren sei eingeplant. Der Konzern machte keine Angaben, welche Funktionen der Roboter übernehmen soll. Amazon hat u.a. bereits Lagerroboter im Einsatz. 

Am Donnerstag schauen wir von Konjunkturseite auf die zweite Schätzung für das US-Bruttoinlandsprodukt Q3. Es wird mit einem Wachstum von 3,0 Prozent gerechnet. Zudem kommen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und die Auftragseingänge Oktober