15 Leser-Favoriten im großen Check
Foto: Shutterstock
29.11.2021 Markus Bußler

Gold: Die Uhr tickt - nur noch wenige Stunden

-%
Gold

Einer meiner Lieblingsfilme ist „The Big Short“. Das mag daran liegen, dass ich mit der Finanzwelt beruflich aber auch privat eng verbunden bin. Aber es liegt vor allem daran, dass in dem Film ein komplizierter Sachverhalt, den die Wall Street und die Banken sicher gerne so kompliziert belassen hätte, um die eigene Schuld zu leugnen, für jeden verständlich dargestellt wird. Eine meiner Lieblingsszene ist die mit Selena Gomez und Wirtschaftswissenschaftler Richard Thaler beim Black Jack.

Dabei fällt eine Erklärung, die Anleger immer verinnerlichen sollten. Menschen neigen dazu, was in der Vergangenheit geschieht auf die Zukunft zu projizieren. Verdeutlich wird das mit dem Hot-Hand-Shot beim Basketball: Trifft ein Spieler ein paar Würfe in Folge, ist das Publikum überzeugt, er trifft auch den nächsten – und ist entsprechend enttäuscht, wenn er nicht trifft. Genug der einleitenden Worte. Zurück zur Börse. Ende vergangener Woche hatte ich seit langer Zeit wieder einmal die Gelegenheit mit Ronald Stöferle zu sprechen. Natürlich kamen wir dabei neben allerlei anderen Dingen wie Inflation, Geldmengenwachstum und ähnliches auf den Goldpreis zu sprechen. Ronald Stöferle meinte: „Natürlich wird 2022 besser als 2021. Das ist doch keine Frage.“ Doch an der Stelle schließt sich der Kreis. Viele Anleger haben dem Goldpreis mittlerweile den Rücken gekehrt. Frustriert ob der Performance im laufenden Jahr. Frustriert, dass Gold sogar nicht auf die Inflation reagiert hat.

Doch Gold nimmt häufig Dinge vorweg. Als Gold im vergangenen Jahr zu der Rallye ansetzte, die den Goldpreis über 2.000 Dollar hievte, war von Inflation weit und breit nichts zu sehen. In diesem Jahr schien der Goldpreis nun seinerseits eher das Tapering der Notenbanken einzupreisen. Doch angesichts der rekordhohen Verschuldungen der Staaten rund um den Globus, der neuerlich aufkeimenden Corona-Angst, der Möglichkeit des abermaligen Zusammenbruchs der Lieferketten – wer glaubt da schon an die große Zinswende?

Interessant: Ein von mir sehr geschätzter Charttechniker hat gestern seine Shortpositionen, die er als Hedge auf den GDX hatte, verkauft und hält nun Ausschau nach einem aggressiven Longeinstieg bei den Edelmetallen. Das ist genau der Punkt: Während viele aus dem laufenden Jahr den Rückschluss auf eine weitere Schwäche beim Goldpreis und vor allem bei den Goldminen ziehen, könnte genau das umgekehrte der Fall sein. Gold könnte zu einen der großen Stars 2022 werden.

Das Black Friday Angebot endet heute. Aktuell gibt es noch die Chance, Goldfolio ein Jahr lang für nur 370 Euro zu bekommen. Wenn Ronald Stöferle und der wohl beste Charttechniker der Welt Recht haben, dann dürfte das eine Investition sein, die sich mehr als bezahlt macht in den kommenden zwölf Monaten. Für Ihr Angebot einfach den Code „Black21“ nutzen.

Gold (WKN: CG3AB0)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Gold - $

Buchtipp: Gold - Player, Märkte, Chancen

Faszination Gold: Das Edelmetall zieht die Menschen seit Jahrhunderten in seinen Bann. Papiergeldwährungen sind gekommen und gegangen. Doch Gold hat den Wohlstand seiner Besitzer gesichert – und dieser Aspekt ist in Zeiten einer weltweiten Pandemie und einer ultra­lockeren Geldpolitik der Notenbanken aktueller denn je. In „Gold – Player, Märkte, Chancen“ entführt Markus Bußler Sie in die faszinierende Welt des Goldes. Egal ob Münzen, Barren oder Goldminen-Aktien – hier erfahren Sie, welche Fallstricke es zu ­meistern gilt und wie Sie Ihr Geld im wahrsten Sinne des Wortes am besten und sichersten zu Gold machen.
Gold - Player, Märkte, Chancen

Autoren: Bußler, Markus
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 01.10.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-720-9