Jetzt auf die neuen Favoriten setzen!
06.02.2014 Stefan Sommer

DAX wird freundlicher erwartet: Twitter, SAP, HeidelbergCement, Commerzbank, Sky Deutschland und Daimler im Fokus

-%
Heidelberg Zement

Gestützt auf eine solide Entwicklung an den asiatischen Börsen dürfte die wichtigsten deutschen Akteinindizes am Donnerstag mit Gewinnen starten. Der Broker IG erwartet den DAX am Morgen 0,18 Prozent höher bei 9133 Punkten. Der Fokus liege klar auf den Notenbanksitzungen in Europa, sagte Stratege Stan Shamu von IG. Die Europäische Zentralbank (EZB) dürfte ihre Leitzinsen trotz eines ungewöhnlich schwachen Preisauftriebs konstant halten, sagen Volkswirte. Von der Zinssitzung der britischen Notenbank erwarten die meisten Beobachter im Grunde keine großen Neuigkeiten. Die Vorgabe ist freundlich: Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann seit dem Xetra-Schluss am Vortag 0,23 Prozent.                                                

Twitter: #Kursabsturz

Der Kurznachrichtendienst Twitter veröffentlichte am Abend erstmals als börsennotiertes Unternehmen Quartalszahlen - und die haben es in sich. Zwar präsentierte der Konzern für das vierte Quartal deutlich höher als erwartete Umsätze und erzielte zudem überraschend einen kleinen Gewinn. Beim Anblick der Nutzerzahlen stellten sich den Anlegern jedoch die Nackenhaare auf. 

SAP überzeugt auf Investorenkonferenz

Nach einer Investorenveranstaltung von SAP haben sich mehrere Analysten positiv zu dem Softwarekonzern geäußert. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux bestätigte das „Buy“-Rating mit einem Kursziel von 68,00 Euro.

HeilbergCement: Starker Euro belastet Ergebnis

Wie bereits von den Analysten erwartet, hat der starke Euro auch im Schlussquartal den Baustoffkonzern HeidelbergCement belastet. Der operative Gewinn vor Abschreibungen (Ebitda) ging nach vorläufigen Berechnungen um 5,3 Prozent auf 661 Millionen Euro zurück. Damit wurden die Erwartungen der Experten verfehlt, die mit 684 Millionen Euro rechneten.

Sky Deutschland: Die Zahlen sind da – was macht die Aktie?

Der Bezahlsender Sky Deutschland hat 2013 wie geplant zum ersten Mal operativ Geld verdient. Zwar steht unter dem Strich noch immer ein Verlust von 133 Millionen Euro; vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) verbuchte der Konzern allerdings einen Gewinn von 35 Millionen Euro, wie das zum Medienimperium des US-Milliardärs Rupert Murdoch gehörende Unternehmen am Donnerstag in Unterföhring bei München mitteilte.

Daimler übertrifft die Erwartungen

Daimler hat im vergangenen Jahr seine selbstgesteckten Ziele beim Ergebnis übertroffen. Beim operativen Gewinn aus dem laufenden Geschäft kam der Autobauer auf 7,9 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Das ist zwar im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang um drei Prozent. Erwartet hatten die Stuttgarter nach einem schwierigen Jahresstart mit Gewinnwarnung aber lediglich mit 7,5 Milliarden Euro. Dabei sind Sondereffekte wie der Verkauf der Anteile am Luft- und Raumfahrtkonzern EADS herausgerechnet.

Commerzbank: Analyst hebt Kursziel deutlich an

Die Commerzbank-Aktie kann sich weiter über dem seit Sommer gültigen Aufwärtstrend stabilisieren. Im frühen Donnerstaghandel legt der Titel leicht auf 12,64 Euro zu. Die Analysten der DZ Bank sehen die Aktie von Deutschlands zweitgrößter Bank als deutlich überbewertet an.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8