Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Commerzbank: Analyst hebt Kursziel deutlich an

Die Commerzbank-Aktie kann sich weiter über dem seit Sommer gültigen Aufwärtstrend stabilisieren. Im frühen Donnerstaghandel legt der Titel leicht auf 12,64 Euro zu. Die Analysten der DZ Bank sehen die Aktie von Deutschlands zweitgrößter Bank als deutlich überbewertet an.

Die DZ Bank hat den fairen Wert für Commerzbank vor Zahlen von 7 auf 9 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Sein fairer Wert steige wegen einer gesunkenen Risikoprämie aufgrund zahlreicher regulatorischer Erleichterungen, schrieb Analyst Christoph Bast in einer Studie vom Mittwoch. Die Ertragsschwäche der teilverstaatlichten Bank dürfte sich hingegen auch im vierten Quartal fortgesetzt haben. Das liege am Niedrigzinsumfeld sowie unter anderem an einer eher geringen Kundenaktivität. Die Kapitalbildung hänge daher zu sehr von einem erfolgreichen Risikoabbau ab.

Problemkredite im Fokus

Die Commerzbank legt am kommenden Donnerstag die Zahlen für das vierte Quartal und für das Gesamtjahr 2013 vor. Die Anleger sind vor allem gespannt, wie die Commerzbank beim Abbau von Problemkrediten vorankommt. Die Schiffsfinanzierung macht der Commerzbank schwer zu schaffen.

Trend ist intakt

Kann die Commerzbank hier Fortschritte verkünden, dürfte es für die Aktie schnell wieder aufwärts gehen. Der Aufwärtstrend, der seit Juli intakt ist, ist noch nicht nachhaltig gebrochen. Investierte Anleger bleiben dabei und setzen den Stopp bei 11,50 Euro.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Der nächste Interessent?

Bei der Commerzbank schießen seit längerem Übernahmespekulationen ins Kraut. Die BNP Paribas und die Unicredit sollen interessiert sein. Nun bekommen die Gerüchte neue Nahrung durch ein Interview des Handelsblatts mit Credit Agricole Vorstandsvorsitzendem Philippe Brassac. mehr