Daimler
- Jochen Kauper - Redakteur

Daimler übertrifft die Erwartungen

Daimler hat im vergangenen Jahr seine selbstgesteckten Ziele beim Ergebnis übertroffen. Beim operativen Gewinn aus dem laufenden Geschäft kam der Autobauer auf 7,9 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Das ist zwar im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang um drei Prozent. Erwartet hatten die Stuttgarter nach einem schwierigen Jahresstart mit Gewinnwarnung aber lediglich mit 7,5 Milliarden Euro. Dabei sind Sondereffekte wie der Verkauf der Anteile am Luft- und Raumfahrtkonzern EADS herausgerechnet.

Starke Zahlen
Der Umsatz stieg 2013 um drei Prozent auf rund 118 Milliarden Euro. Unter dem Strich standen 8,7 Milliarden Euro (plus 28 Prozent). Für 2014 rechnet Daimler mit erneut Zuwächsen bei Umsatz, Absatz und Ergebnis.




Trend intakt
Die Aktie ließ sich von der uneinheitlichen Gesamtmarktstimmung kaum anstecken. Die Konsolidierung lief bislang planmäßig. Die Aktie korrigierte bis auf die ansteigende 90-Tage-Linie bei knapp 60 Euro. Schwache Tage bleiben Kauftage!


Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Daimler wird künftig wohl überraschen

Der Hanseatische Börsendienst mahnt, auch wenn Daimler derzeit sehr gut verdient, stellt der Trend zum rein elektrisch angetriebenen Automobil für einen Marktführer ein Risiko dar. Chinesische Wettbewerber freuen sich, denn sie konnten den technologischen Vorsprung nie aufholen und bekommen mit der … mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

GM und Ford hängen Daimler, BMW & VW ab

Die Aktien der deutschen Autobauer kommen seit Wochen nur sehr langsam von Fleck. Richtige Kauflaune will bei den Anlegern nicht aufkommen. Zu groß sind die Unsicherheiten, wohin die Reise gehen wird. Zu groß ist die Unsicherheit unter den Anlegern, wer die besseren Karten in Sachen E-Mobilität in … mehr