22.06.2015 Nikolas Kessler

DAX von Hoffnung auf Ende des Schuldenstreits beflügelt: Lufthansa, Deutsche Bank, 7C Solarparken, Daimler, BMW, VW, KUKA, Apple, Infineon, Osram, Parrot, Airbus, Deutsche Telekom und Tesla im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Hoffnungen auf ein nahendes Ende des Schuldenstreits zwischen Griechenland und seinen Geldgebern haben den deutschen Aktienmarkt am Montag beflügelt. Der Dax sprang um 3,81 Prozent auf 11.460 Punkte nach oben. Damit hat der deutsche Leitindex den größten Tagesgewinn seit Anfang August 2012 erreicht. Für den MDax der mittelgroßen Werte ging es um 2,32 Prozent auf 20.027 Punkte hoch, der Technologiewerte-Index TecDax gewann 2,23 Prozent auf 1.671 Punkte. 

"Zwischen Athen und seinen Gläubigern zeichnet sich eine Einigung ab", begründete Analyst Jens Klatt vom Devisenhändler DailyFX das Plus. Bis zur Einigung könnte es aber noch einige Tage dauern. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zufolge zeichnet sich in dieser Woche eine Einigung mit Griechenland ab. Das hoch verschuldete Land muss bis Monatsende 1,6 Milliarden Euro an den Internationalen Währungsfonds zurückzahlen. Viele bezweifeln, dass Griechenland das aus eigener Kraft schafft. Weitere Hilfszahlungen hängen aber von neuen Reformzusagen ab.

Deutsche Lufthansa vor weiteren Streiks – Commerzbank: 50 Prozent Potenzial

Nach der gescheiterten Schlichtung bei den Lufthansa -Flugbegleitern hat die Gewerkschaft Ufo dem Unternehmen eine letzte Frist gesetzt. Streiks werde es erst am 1. Juli geben, falls Lufthansa nicht bis zum 30. Juni bestimmte Vorbedingungen erfülle und ein Angebot zu den Übergangs- und Betriebsrenten abgebe, erklärte Gewerkschaftschef Nicoley Baublies am Montag in Frankfurt. Der 1. Juli werde sonst der erste Streiktag, an dem Ufo auch sämtliche weitere Streiktermine über den Sommer bekanntgeben werde.

Deutsche Bank: Ernüchternde Nachrichten

Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat sich erneut näher mit den Anteilscheinen der Deutschen Bank befasst. Analyst Dirk Becker zeigte im Rahmen seiner heute veröffentlichten Studie allerdings wenig begeistert von den Aussichten für den Frankfurter Bankenriesen.

Solar-Geheimtipp: Aktie vor 40-Prozent-Anstieg

Es gibt sie doch: Deutschen Solarfirmen, die kräftig Geld verdienen. Und die ihre Aktionäre zudem mit Kursgewinnen verwöhnen. Das aus der ehemaligen Colexon hervorgegangene Unternehmen 7C Solarparken (WKN A11QW6) verfügt genau über diese Eigenschaften. Vom aktuellen Niveau aus hat die Aktie ein Kurspotenzial von gut 40 Prozent.

Daimler, BMW und VW fahren auf der Überholspur

Die Aktien der deutschen Autobauer Daimler, BMW und VW ziehen den DAX am Montag kräftig nach oben. Ein Grund für die gute Performance der Autowerte ist eine neue Stude von JPMorgan. Die Experten der Investmentbank halten die jüngste Schwäche der europäischen Autoaktien für ungerechtfertigt. Die zwischenzeitlichen Kursverluste wegen der Sorgen um Griechenland seien übertrieben, erklärten die Analysten in einer Branchenstudie. Auch drohe in China kein starker Konjunkturknick, weshalb die dortige Geschäftsentwicklung weder die Unternehmensgewinne noch die Dividenden gefährden werde.

KUKA: Droht der Absturz?

In einem freundlichen Gesamtmarkt steht auch die KUKA-Aktie auf der Gewinnerseite. Mit einem Plus von rund drei Prozent notiert das Papier im oberen Drittel. Doch das aktuelle Kursniveau sieht ein Analyst als zu teuer an.

2.400 Prozent Aufschlag - So einfach macht Apple Megagewinne

Seit die Apple Watch im April auf den Markt gekommen ist, wird viel über die tatsächlich verkauften Smartwatches gerätselt. Einige Experten rechnen mit einem Erfolg der Apple Watch, andere Analysten, zum Beispiel vom Global Equities Research, korrigierten zuletzt ihre Absatzschätzungen nach unten. Bei der günstigsten Version der Apple Watch liegt der Aufschlag zwischen dem Herstellungspreis von circa 84 Dollar und dem Verkaufspreis von 349 Dollar bei beeindruckenden 400 Prozent. Doch an anderen Produkten verdient Apple noch mehr – an den Bändern für die Apple Watch.

Infineon-Aktie legt zu – das sagen die Analysten

Nach der Rallye von Oktober bis April befindet sich die Infineon-Aktie aktuell in einer Konsolidierungsphase. Am Montag sorgten das gute Marktumfeld und ein Analystenkommentar für frischen Wind. Der Titel stieg um fast drei Prozent.

Osram: Bankhaus Metzler warnt – jetzt Gewinne mitnehmen?

Eine Verkaufsempfehlung des Bankhauses Metzler belastet die Aktie des Beleuchtungskonzerns Osram. Im insgesamt positiven Gesamtmarkt gehört das Papier am Montag zu den wenigen Verlierern im MDAX.

100 Prozent-Plus: Wie geht es mit der Drohnen-Aktie Parrot weiter?

Die Aktie des französischen Unternehmens Parrot steigt und steigt. In den letzten drei Monaten konnte der Kurs um beeindruckende 100 Prozent zulegen. Doch nach der Kursexplosion gibt es erste vorsichtige Stimmen.

Airbus-Aktie mit Kurssprung – Analysten euphorisch

Die Aktie von Airbus kann zum Wochenauftakt kräftig zulegen. Das Papier gewinnt 2,4 Prozent auf 60,51 Euro. Damit wurde nicht nur der kurzfristige Abwärtstrend geknackt, sondern auch die psychologisch wichtige 60-Euro-Marke zurückerobert. Damit dürfte der Wert nun direkt Kurs auf das erst im April dieses Jahres bei 66,10 Euro markierte Allzeithoch nehmen. DER AKTIONÄR sieht für die kommenden zwölf Monate aber noch deutlich mehr Potenzial und empfiehlt, bei der Airbus-Aktie mit einem Stopp bei 48 Euro investiert zu bleiben.

Deutsche Telekom: Top-Gewinner im DAX – UBS empfiehlt zum Kauf

Die Papiere der Deutschen Telekom führen am Montag mit Abstand die Gewinnerliste im DAX an. Nach einem längeren Abverkauf hat sich die charttechnische Situation durch das Kursplus wieder aufgehellt. Für Rückenwind sorgt zudem eine positive Analysteneinschätzung.

Tesla-Schreck: BMW-Killer Model 3 kommt später – oder doch nicht?

Aufregung bei Tesla-Aktionären. Die Aktie kam am Montag zwischenzeitlich unter Druck nachdem Inside EV von einer Verspätung des Model 3 berichtet hatte. In einer Präsentation von CTO Straubel am 15. Juni habe Tesla eine Folie gezeigt, auf der „planned 2018“ geschrieben stand. Bisher wurde 2017 als Starttermin angegeben.

(mit Material von dpa-AFX)