12.11.2014 Stefan Limmer

DAX unter Druck: Außerdem Gold, Canadian Solar, YY, E.on, Apple und Gazprom im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der DAX kann sich nach einer schwachen Eröffnung am Mittwoch nicht mehr Erholen. Zum Xetra-Handelsschluss notierte der deutsche Leitindex 1,7 Prozent leichter bei 9.210 Punkten. "Die Marktteilnehmer halten sich seit Monatsbeginn auffällig deutlich zurück", sagte Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar. Eine mögliche Erklärung sieht der Experte im Ausmaß der Erholung seit Mitte Oktober. "Es gibt aber auch eine zweite denkbare Option: An den US-Märkten findet eine Übertreibung statt, die vernünftige Anleger hierzulande nicht mitmachen", so Wenner. An der Wall Street war der US-Leitindex Dow Jones Industrial zuletzt von Rekord zu Rekord geeilt. Am Vortag schaffte er es jedoch nur noch mühsam auf einen neuen Höchststand. Nun zeichnen sich hier Gewinnmitnahmen ab. 

100 Prozent mit Gold, Silber & Co: Der große Knall bei Gold

Steht der Goldpreis vor einer massiven Aufwertung? Gut möglich, meinen die ersten Analysten. Die Schweizer Goldinitiative könnte die Finanzmärkte erschüttern. 150 Dollar Kursplus über Nacht sehen beispielsweise die Experten der Bank of America, sollten die Schweizer tatsächlich mit Ja stimmen. Endet der mittlerweile fast vierjährige Bärenmarkt bei Gold also mit einem großen Knall über Nacht?

US-Solar-Boom: Canadian Solar mit großer Überraschung

Damit hatte kein Analyst gerechnet. Canadian Solar hat im dritten Quartal 104,2 Millionen Dollar beziehungsweise 1,75 Dollar je Aktie verdient. Der Konsensus lag nur bei 1,16 Dollar je Aktie. Im gleichen Vorjahreszeitraum lag der Überschuss pro Aktie erst bei 0,56 Dollar.

YY: 500-Prozent-Aktie mit erstklassigem Ergebnis

Das auf Karaoke spezialisierte chinesische Social Network YY hat gestern Abend bei der Bekanntgabe der Zahlen für das dritte Quartal zum einmal mehr die Erwartungen der Analysten klar übertroffen. Obwohl die Aktie seit der Aufnahme in das maydornreport-Musterdepot bereits um fast 500 Prozent zugelegt hat, hat sie aufgrund ihrer attraktiven Bewertung noch viel Platz nach oben.

E.on bestätigt Jahresziele: Was halten die Analysten davon?

E.on, Branchenprimus unter den Energieversorgern in Deutschland, hat die Eckdaten für das abgelaufene Geschäftsquartal vorgelegt. Wie erwartet hat der Konzern weniger verdient als im Vorjahreszeitraum. Die Ergebnisse lagen dennoch über den Schätzungen der Analysten.Mittlerweile haben sich die ersten Analysten zu den Zahlen zu Wort gemeldet.

Gazprom: Ist es das wirklich wert?

Gazprom hat sich mit China am Wochenende auf den Bau einer zweiten Pipeline von Sibirien ins Reich der Mitte geeinigt. Mit der geplanten „Westroute“ will Russland noch unabhängiger von den Absatzmärkten im Westen Europas werden. Allerdings stellt sich diesbezüglich natürlich die Frage, ob die hohen Investitionen, die für die Erschließung der Gasfelder in Sibirien sowie vor allem für den Bau der Pipeline getätigt werden müssen, auch wirklich wirtschaftlich sinnvoll sind.

(mit Material von dpa-AFX)