Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Börsenmedien AG
23.06.2015 Nikolas Kessler

DAX schließt oberhalb der 11.500-Punkte-Marke: Commerzbank, Bilfinger, JinkoSolar, Trina Solar, Solarworld, Borussia Dortmund, Deutsche Telekom und Adidas im Fokus

-%
TecDAX

Getragen von der Hoffnung auf eine baldige Einigung der Geldgeber mit Griechenland hat der deutsche Aktienmarkt weiter zugelegt. Der DAX knüpfte am Dienstag etwas gebremst an seinen fulminanten Wochenauftakt an und gewann weitere 0,72 Prozent auf 11.542 Punkte. Der MDAX der mittelgroßen Werte stieg um 1,38 Prozent auf 20.304 Punkte. Der TecDAX kletterte um 1,87 Prozent auf 1.702 Punkte nach oben.

"Die Euphorie hat sich aber am Nachmittag etwas normalisiert", sagte Aktienhändler Markus Huber vom Investmenthaus Peregrine & Black. Die Aufwärtsbewegung geriet daraufhin ins Stocken. Marktexperte Uwe Eilers von der Geneon Vermögensmanagement AG sprach von einer mehr als überfälligen Korrektur des steilen Anstiegs um bis zu 600 Punkte in nur zwei Tagen. Ohnehin sei die endgültige Einigung mit Griechenland weder bestätigt, noch von den Parlamenten ratifiziert.

Etwas Gegenwind kam zudem von der Wall Street. Die wichtigsten Aktienindizes der USA konnten ihre Startgewinne kaum halten. Analyst Andreas Paciorek von CMC Markets verwies auf Aussagen des US-Notenbankers Jerome Powell, der zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr für möglich hält und damit offenbar einige Börsianer vergrault habe. Auch Paciorek sieht zudem noch einige Hürden für eine Griechenland-Lösung.

Chart-Check Commerzbank: Was für ein Kraftakt!

Die Börse wettet auf eine Einigung im Griechenland-Drama. Die Aktienkurse geben seit Montag mächtig Gas. Zu den größten Gewinnern zählt die Commerzbank-Aktie, deren Chartbild sich merklich aufgehellt hat.

Bilfinger-Aktie: DZ Bank sagt „Kaufen“ – jetzt den Einstieg wagen?

Nach dem tiefen Fall in der Vorwoche hat die Aktie des Baudienstleisters Bilfinger am Dienstag wieder etwas an Boden gutgemacht. Grund dafür ist eine Kaufempfehlung der DZ Bank. Sollten Anleger die aktuelle Kursschwäche tatsächlich zum Kauf nutzen?

JinkoSolar, Trina Solar, Solarworld: Verbesserte Prognose für 2015

Die Experten von Mercom Capital haben noch einmal nachgerechnet und ihre Solarprognose für das laufende Jahr nach oben angepasst. Sie prognostizieren jetzt, dass weltweit neue Solaranlagen mit einer Leistung von 57,4 Gigawatt neu ans Netz gehen. Gute Nachrichten für JinkoSolar und Trina Solar und mit Einschränkungen auch für Solarworld.

BVB-Aktie: Jetzt kaufen!?

Gute Nachrichten für den BVB. Ilkay Gündogan erwägt nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" nun doch einen Verbleib bei Borussia Dortmund. Dies sei "ganz klar wieder eine Option", sagte Ilhan Gündogan, der Manager des Profis, der "SZ". "Es spricht ja einiges dafür, dass Ilkay es in einem gewohnten, angenehmen Umfeld leichter fällt, wieder auf sein altes Niveau zu kommen", so der Onkel des Spielers weiter. Ilkay Gündogan hatte im April angekündigt, seinen bis 2016 laufenden Vertrag beim BVB nicht verlängern und den Club vorzeitig verlassen zu wollen.

Deutsche Telekom: Aktie steigt weiter – Analysten bullish

Auch am Dienstag gehört die Aktie der Deutschen Telekom zu den Top-Gewinnern im DAX. Neben der anhaltend freundlichen Stimmung im Gesamtmarkt sorgen erneut positive Analystenkommentare für Rückenwind.

Adidas-Aktie mit Problemen - großer Analysten-Check

Die Aktie von Adidas ist seit dem Jahreshoch bei 78,05 Euro, das im Mai dieses Jahres markiert wurde, zuletzt leicht unter Druck geraten. Probleme unter anderem mit der Goldsparte Taylormade sowie ein neuer, aufstrebender, aggressiver Konkurrent machen namens Under Armour machen dem Sportbekleidungshersteller das Leben schwer.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 312
Erscheinungstermin: 12.08.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8