10.08.2015 Nikolas Kessler

DAX schließt im Plus: Gazprom, SMA Solar, Alibaba, Gold, Facebook, Evotec, RWE und Apple im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Hohe Kursgewinne in China und eine freundliche Wall Street haben dem DAX am Montag wieder auf die Beine geholfen. Zunächst schwach gestartet und danach auf Richtungssuche, stand der deutsche Leitindex zum Handelsschluss 0,99 Prozent höher bei 11.604 Punkten. Für den MDAX der mittelgroßen Werte ging es um 0,68 Prozent auf 21.258 Punkte hoch. Noch besser schlug sich der Technologiewerte-Index TecDAX mit einem Anstieg von 1,33 Prozent auf 1.783 Punkte. 

Die Gewinne von annähernd fünf Prozent an den zuletzt gebeutelten chinesischen Festlandbörsen begründeten Experten mit der Hoffnung, dass die Regierung nach schwachen Außenhandels- und Preisdaten weitere Maßnahmen zur Wachstumsunterstützung ergreifen dürfte. In New York zeigten sich die Anleger angesichts neuer Übernahmepläne von US-Starinvestor Warren Buffett gut gelaunt. Die jüngsten Sorgen vor einer Anhebung der US-Leitzinsen seien wieder etwas in den Hintergrund gerückt, hieß es am Markt.

Gold: Nächster Halt 1.120 Dollar

Der Goldpreis scheint zumindest kurzfristig bei 1.080 Dollar einen Boden ausgebildet zu haben. Jetzt nähert sich das Edelmetall wieder der Marke von 1.100 Dollar. Gelingt es diesmal, diesen Widerstand zu nehmen, stehen die Chancen gut, dass sich die Erholungsbewegung bis 1.120 Dollar fortsetzt. Entwarnung kann aber erst gegeben werden, wenn der Goldpreis über 1.140 Dollar steigt.

Trotz 70-Prozent-Gewinnsprung: Gazprom-Aktie unter Druck

Am Montag hat der russische Gasmonopolist Gazprom Zahlen für das erste Quartal 2015 vermeldet. Der von der Regierung gesteuerte Konzern hat dank der massiven Abwertung des Rubel einen starken Gewinnsprung verzeichnet. Die Aktie ist dennoch unter Druck geraten und notiert inzwischen unter der 4,00-Euro-Marke.

SMA Solar: Bereit für Milliardenmarkt – und Tesla

Dank zahlreicher Kooperationen sind die Wechselrichter von SMA Solar mit nahezu allen stationären Batteriespeichersystemen kompatibel. In Zeiten steigender Energiekosten könnte sich dies als entscheidender Vorteil erweisen.

Alibaba nach 35-Prozent-Absturz: Schafft diese Beteiligung neue Impulse?

Nicht viel ist geblieben von der anfänglichen Euphorie direkt nach dem IPO von Alibaba im September 2014. Die Aktienkursentwicklung dürfte Gründer und CEO Jack Ma enttäuscht haben. Seit dem Allzeithoch Ende des letzten Jahres bei 120 Dollar verlor der Titel fast 35 Prozent. Heute wurde bekannt, dass sich Alibaba an einer chinesischen Elektronik-Kette beteiligt.

Facebook-Tochter Oculus Rift: Der Star auf der Gamescom

Die Facebook-Aktie notiert nach wie vor knapp unterhalb des Allzeithochs. Neue Impulse könnten die Papiere des Online-Netzwerks durch die Gamescom bekommen. Die Virtual-Reality-Brille der Facebook-Tochter Oculus VR begeistert die Spieler. Das Konzept ist zwar noch nicht marktreif, in Zukunft könnte der US-Konzern aber stark profitieren.

Evotec nach den Sanofi-Deals: So viel ist die Aktie jetzt wert!

Mit vier Prozent Plus führt die Evotec-Aktie den TecDAX vor SMA Solar und Nordex an. Nicht nur die Investoren, sondern auch die Analysten bewerten die Deals mit dem französischen Pharmakonzern Sanofi positiv.

Lichtblick für die Apple Watch – US-Uhrenabsatz sinkt auf 7-Jahres-Tief

Uhrenanbieter aufgepasst! In den USA wurden im Juni 14 Prozent weniger klassische Uhren als im letzten Jahr verkauft. Der Absatz fiel auf ein 7-Jahres-Tief, wie das Marktforschungsinstitut NPD Group berichtet. Dies könnte ein Indiz dafür sein, dass die Apple Watch den klassischen Uhren den Rang abläuft.

RWE: Radikalumbau beschlossen

Der zweitgrößte deutsche Energieversorger RWE stemmt sich mit einem radikalen Konzernumbau gegen den eigenen Absturz. Der Aufsichtsrat billigte am Montag entsprechende Pläne von Vorstandschef Peter Terium. Die Anleger reagieren zurückhaltend.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4