01.07.2015 Nikolas Kessler

DAX schließt dank Griechenland-Hoffnung im Plus: K+S, BASF, Manz, Daimler, BMW, VW und Continental im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Kompromisssignale im griechischen Schuldenstreit haben dem DAX am Mittwoch eine deutliche Erholung beschert. Allerdings hielt sich die Euphorie angesichts zuletzt widersprüchlicher Aussagen aus Athen in Grenzen. Auch die Wall Street, wo die anfänglichen Gewinne etwas abbröckelten, dämmte das Plus beim deutschen Leitindex etwas ein. Zum Börsenschluss stand der DAX aber immer noch 2,15 Prozent höher bei 11.180 Punkten. Der MDAX der mittelgroßen Werte brachte ein Plus von 2,09 Prozent auf 20.033 Punkte ins Ziel und der Technologiewerte-Index TecDAX gewann letztlich 1,84 Prozent auf 1.672 Punkte.

K+S: Commerzbank sieht Luft nach oben!

Die K+S-Aktie wird weiterhin von der Übernahmeofferte von Potash angetrieben. Ein knappes Prozent liegt der DAX-Titel vorne. Laut einem Analysten ergibt sich aber durchaus weiteres Kurspotenzial.

BASF: Aktie bald dreistellig?

Bei BASF können sich Anleger auf eines verlassen: die kontinuierlich hohe Dividendenzahlung. In den letzten zehn Jahren wurde die Ausschüttung nur einmal, im Jahr 2010, leicht gesenkt, seitdem aber um mehr als 60 Prozent erhöht. Aktuell können sich Anleger über eine Rendite von 3,4 Prozent und damit über eine der höchsten im DAX freuen. Doch auch der Kurs der Aktie sollte weiter klettern.

Manz: Die Reaktion der Analysten!

Der Maschinenbauer hat gestern Abend seine Jahresprognose kassiert. Selbstverständlich, dass jetzt auch die Analysten, die sich mit dem TecDAX-Titel beschäftigen, ihre Kursziele überdenken müssen. Ein Analyst stellt sich in einem DAF-Interview den Fragen zu seinem Kursziel von 120 Euro.

Daimler, BMW und Volkswagen im Check der Analysten: Wer ist der Favorit?

Eine Studie der französischen Investmentbank Exane BNP Paribas hat der europäischen Autobranche am Mittwoch frischen Schwung verliehen. Ihr Index rückte an der Spitze des Branchentableaus um rund drei Prozent vor. Anders als die meisten Investoren halte er es für möglich, dass die Nachfrage und die Profitabilität in Europa zu ihren Spitzenwerten zurückkehren könnten, schrieb Analyst Stuart Pearson. Der Markt unterschätze nach wie vor das Profitabilitätspotenzial der europäischen Automobilindustrie, so Pearson. Die großen Produktivitätsfortschritte sowie die deutlich zunehmende Auslastung der Werke seien sehr ermutigend.

Continental: Elektrobit-Übernahme perfekt – neuer Angriff auf das Allzeithoch?

Positive Analystenkommentare und der erfolgreiche Abschluss der Elektrobit-Übernahme beflügeln die Aktie von Continental. Im freundlichen Gesamtmarkt gehört das Papier am Mittwoch zu den Favoriten. Gelingt nun der Ausbruch aus der Konsolidierung?

(mit Material von dpa-aFX)