28.11.2014 Stefan Sommer

DAX scheitert vorerst an 10.000 Punkten: Deutsche Bank, Gold, Silber, Gazprom, Deutsche Telekom, E.on, RWE, BASF, Deutsche Lufthansa im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Nach einem elftägigen ununterbrochenen Aufstieg ist dem DAX am Freitag zunächst die Puste ausgegangen. Er unternahm zu Handelsbeginn zwar einen erneuten Angriff auf die Marke von 10.000 Punkten, scheiterte jedoch keine 10 Punkte vor seinem Ziel. Zuletzt gab der Leitindex um 0,65 Prozent auf 9910,44 Punkte nach.

Die 10.000 Punkte bleiben dennoch im Blick. "Ein erster ernsthafter Angriff auf diese Marke würde nicht überraschen", sagte Investment-Analyst Werner Bader von der LBBW. Alleine in der jüngsten Gewinnserie legte der DAX mehr als acht Prozent zu. Damit machte er seinen von Konjunktursorgen geprägten Einbruch von Mitte September bis Mitte Oktober mehr als wett, als er unter 8.400 Punkte gerutscht war. Nach den 10.000 hieße das nächste Ziel 10.050,98 Punkte - das bisherige Allzeithoch, das der DAX im Sommer erreicht hatte.

Der MDAX sank am Freitagvormittag um 0,44 Prozent auf 17.001,13 Punkte. Den Index der mittelgroßen Unternehmen trennen nur noch etwas mehr als 200 Punkte von seinem im Juni erreichten Rekordhoch. Der Technologiewerte-Index TecDAX, der am Vortag auf ein 13-Jahreshoch gestiegen war, gab nun um 0,26 Prozent auf 1.346,87 Punkte nach. Der EuroStoxx 50, der Leitindex der Eurozone, verlor 0,32 Prozent.

Deutsche Bank: Weg mit Gold und Silber

Die Deutsche Bank fährt ihren Handel mit physischen Edelmetallen zurück. Das gab das Unternehmen nun bekannt. Die Aktie des deutschen Marktführers tritt nach der Rallye der vergangenen Tage auf der Stelle.

Gazprom: Das Jahrestief vor Augen

Die gestrige Entscheidung der OPEC, die Fördermenge nicht zu reduzieren, um den mittlerweile fast schon dramatischen Ölpreisverfall zu stoppen, belastet natürlich alle Aktien aus dem Energiesektor. Daher ging es mit dem Gazprom-Kurs erneut deutlich bergab, wodurch sich das Chartbild wieder deutlich eingetrübt hat.

Deutsche Telekom: Rallye zu Ende?

Die Telekom-Aktie hat in den vergangenen Wochen eine beeindruckende Rallye auf das Börsenparkett gelegt. Die UBS hat die DAX-Aktie genau aus diesem Grund nun jedoch von ihrer European Key Call List" entfernt. Optimistisch ist sie für den Wert aber dennoch weiterhin.

E.on Flop, RWE top – Energieversorger-Aktien im Blickpunkt

Während die Aktie von RWE zum Wochenausklang erneut zu den Top-Gewinnern im DAX zählt – lediglich die Deutsche Lufthansa und Daimler entwickelten sich besser –, muss die Aktie von E.on erneut Verluste einstecken. Das Papier verliert gut ein Prozent auf 14,15 Euro und ist damit am Vormittag der drittschlechteste Wert im DAX. Nach zuletzt relativ starken Tagen ist E.on damit wieder auf die Verliererstraße eingebogen. Zuletzt hat DER AKTIONÄR das Papier von der Empfehlungsliste genommen. Das aktuelle Niveau sollte zum Verkauf genutzt werden. Hohe Kosten für die Energiewende, sinkende Handelspreis und ein schwaches Auslandsgeschäft – E.on erhält derzeit von allen Seiten Druck und schafft es nicht, erfolgreich gegenzusteuern.

BASF-Aktie: Was ist hier los?

Die Papiere von BASF zählen im frühen Handel zu den größten Verlierern im DAX. Neben Gewinnmitnahmen bei der zuletzt wieder stark gelaufenen Aktie dürfte auch die gestrige Entscheidung der OPEC mitsamt dem daraufhin einbrechenden Ölpreis für spürbaren Gegenwind sorgen.

Lufthansa-Aktie startet durch – UBS mit „frischer“ Kaufempfehlung

Die Lufthansa-Aktie setzte am Donnerstag ihren Höhenflug fort und setzte sich mit einem Tagesplus von 2,8 Prozent an die Spitze der DAX-Gewinner. Die Vorgaben für den Freitag sind erneut sehr positiv. Neben dem anhaltend fallenden Ölpreis gibt es gute Nachricht aus der Schweiz.

(Mit Material von dpa-AFX)