18.06.2014 Stefan Sommer

DAX mit weiterem Erholungsversuch erwartet: Continental, 3D Systems, Deutsche Bank, Leoni und Dürr im Fokus

-%
Deutsche Bank
Trendthema

Der DAX dürfte seinen Erholungsversuch am Mittwoch zunächst fortsetzen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen 0,19 Prozent höher auf 9.939 Punkte. Tags zuvor war der Index zeitweise bis auf 9.982 Punkte gestiegen, dann jedoch deutlich zurückgekommen. Die Vorgaben aus Übersee geben nun wieder etwas Auftrieb: Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial zog seit dem Xetra-Schluss am Dienstag um 0,24 Prozent an und auch in Japan geht es weiter nach oben. Vor dem Zinsentscheid der US-Notenbank am Abend dürfte der Handel ruhig bleiben, sagte Händler James Wright vom Londoner Broker Ayondo. Der angesichts der Krisenherde aktuell besonders beachtete Ölpreis liefert derweil keine Störfeuer. Auf Unternehmensseite ist zu beachten, dass die Aktien von Baywa und Brenntag ex Dividende gehandelt werden. Der Agrarhändler Baywa zahlt 0,75 Euro ja Aktie an seine Investoren aus. Der Chemiehändler Brenntag schüttet 2,60 Euro je Anteil aus.

Continental: DAX-Aktie mit 15 Prozent Kurspotential

Die Continental-Aktie hat weiterhin die Handbremse angezogen. Zuletzt gelang der Ausbruch über den kurzfristigen Abwärtstrend. Ein positives Signal würde der Ausbruch über das alte Zwischenhoch bei 177 Euro liefern.

3D Systems-Aktie startet durch – die Hintergründe!

3D Systems-Vorstand Avi Reichental hat auf einer Investorenveranstaltung am Montag wieder Vertrauen zurück erobert. Mit der Akquisition von Medical Modeling und dem bevorstehenden Abschluss der Mehrheitsübernahme an Robtec wurde die Umsatzprognose um 15 Millionen Dollar für 2014 angehoben. Reichental rechnet mit Erlösen zwischen 695 bis 735 Millionen Dollar. Für 2015 geht 3D Systems davon aus, knapp eine Milliarde Dollar umzusetzen. Darüber hinaus rechnet Reichental mit einem Anstieg der Rohertragsmarge.

Deutsche Bank-Aktie: Das müssen Anleger in Sachen Kapitalerhöhung jetzt wissen!

Im Hinblick auf den anstehenden Banken-Stresstest der EZB wollen Anshu Jain und Jürgen Fitschen die Bilanz der Deutschen Bank mit einer Kapitalerhöhung stärken. „Erst abwarten, dann zugreifen“, lautet die Empfehlung vom AKTIONÄR. Die Hintergründe!

Leoni: Gute Ausgangslage, Aktie kaufen

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Leoni nach den Zulassungszahlen der Europäischen Union auf "Buy" mit einem Kursziel von 78 Euro belassen. Der Autoabsatz in Europa im Mai sei ein positives Signal für den Zulieferer, so Analyst Philippe Lorrain. Leoni habe einen signifikanten Umsatzanteil in Europa. Aufgrund neuer Produkte für Schwellenländermärkte geht er zudem von einer anhaltend starken Umsatzentwicklung aus. Dabei sollten die Gewinne sogar überproportional zulegen.

Real-Depot-Wert Dürr: DZ Bank sagt kaufen

Die Aktie des Lackieranlagenbauers Dürr hinterlässt technisch einen glänzenden Eindruck. Nach der Konsolidierungsphase, die die Aktie Mitte April bis auf knapp 55 Euro gedrückt hat, ist das Papier wieder bis auf 63 Euro nach oben geklettert. Unterstützung erhielt der Kurs zuletzt von der DZ Bank. Die Experten erwarten ein Wachstum, das oberhalb
der Managementprognose liegt. Weiterhin gehen die Analysten davon aus, dass das EBIT-Margenziel das vom Dürr-Management zwischen acht und 8,5 Prozent festgelegt wurde, übertroffen wird.

(Mit Material von dpa-AFX)