Duerr
- Jochen Kauper - Redakteur

Real-Depot-Wert Dürr: DZ Bank sagt kaufen

Die Aktie des Lackieranlagenbauers Dürr hinterlässt technisch einen glänzenden Eindruck. Nach der Konsolidierungsphase, die die Aktie Mitte April bis auf knapp 55 Euro gedrückt hat, ist das Papier wieder bis auf 63 Euro nach oben geklettert. Unterstützung erhielt der Kurs zuletzt von der DZ Bank. Die Experten erwarten ein Wachstum, das oberhalb
der Managementprognose liegt. Weiterhin gehen die Analysten davon aus, dass das EBIT-Margenziel das vom Dürr-Management zwischen acht und 8,5 Prozent festgelegt wurde, übertroffen wird.


Konsolidierung nutzen
In einem freundlichen Marktumfeld zählte die Dürr-Aktie in den letzten Wochen zu den großen Gewinnern. Sicher, Dürr ist als Hersteller von Lackieranlagen einer der wichtigsten Autozulieferer. Das Geschäft in den Emerging Markets sollte den Umsatz weiter antreiben. Jedoch ist die Dürr-Aktie mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 14 für das Jahr 2015 nicht mehr ganz billig. Bis 70 Euro könnte das Papier aber in einem freundlichen Marktumfeld aber durchaus laufen.

Das Real-Depot garantiert absolute Transparenz - es berücksichtigt sowohl Ordergebühren als auch die Abgeltungssteuer. Mit dem SMS-Alarm hat DER AKTIONÄR einen passenden Service im Angebot. Registrierte Nutzer werden über jede Transaktion realtime per SMS auf das Handy informiert. Für weitere Informationen zum DER AKTIONÄR Real-Depot SMS-Alarm einfach hier klicken.

Mit dem kostenlosen Newsletter erhalten Sie alle Transaktionen zeitverzögert per E-Mail.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: