22.01.2015 Maximilian Steppan

DAX mit nächstem Rekordhoch:OPEC, Apple, VW, Continental, Gold, Gazprom im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Vor den mit Spannung erwarteten Neuigkeiten von der Europäischen Zentralbank (EZB) dürfte der Dax seine Rally am Donnerstag fortsetzen. Der deutsche Leitindex notiert eine halbe Stunde vor Börsenstart 0,32 Prozent fester bei 10.332 Punkten. Dies wäre nach 10.311 Punkten am Vortag ein weiteres Rekordhoch.

Der OPEC sei dank – Ölpreise steigen wieder
Die Ölpreise haben am Mittwoch deutlich zugelegt. Händler sprachen von einer Erholung nach der Talfahrt der Vortage. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am Mittwoch zuletzt 49,15 US-Dollar. Das waren 1,16 Dollar mehr als am Dienstag.

Apple verstärkt sich weiter – gespannter Blick auf kommende Woche
Apple hat vor dem erwarteten internationalen Start seines Streaming-Musikdienstes Beats einen Spezialisten für die Auswertung von Musik-Daten gekauft. Das britische Startup Semetric analysiert unter anderem Songverkäufe sowie die Popularität von Künstlern bei illegalen Downloads sowie in Online-Netzwerken. Apple bestätigte den Zukauf am Mittwoch mit dem üblichen Satz, dass der Konzern von Zeit zu Zeit kleinere Technologiefirmen kaufe.

VW-Aktie vor Kaufsignal
Toyota hat wieder die Nase vorne: Der japanische Autobauer hat im vergangenen Jahr mehr Fahrzeuge verkauft als der deutsche Rivale Volkswagen. Wie Toyota am Mittwoch mitteilte, lagen die Verkäufe weltweit bei 10,23 Millionen Stück. VW hatte 2014 ebenso die 10 Millionen-Marke geknackt und 10,14 Millionen Fahrzeuge verkauft.

Continental: Super Chart – Aktie bleibt ein Investment wert
Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Continental von 195 auf 205 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die gesetzlichen Regelungen zur Beschränkung des CO2-Ausstoßes dürften weltweit die Nachfrage nach entsprechenden Technologien in den kommenden Jahren antreiben, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer Studie vom Dienstag.

Goldpreis-Erholung am Ende?
Das Krisenmetall Gold erhält an den Finanzmärkten wieder stärkeren Zulauf. Am Mittwoch stieg der Preis für eine Feinunze (etwa 31 Gramm) bis auf knapp 1.306 Dollar. Das ist der höchste Stand seit August 2014. Experten erklären den jüngsten Preisanstieg vor allem mit der Aussicht auf eine noch großzügigere Geldpolitik im Euroraum. Die Europäische Zentralbank (EZB) könnte an diesem Donnerstag in den Großankauf von Staatsanleihen einsteigen.

Gazprom: KGV liegt jetzt bei 2!
Das KGV des weltgrößten Erdgasproduzenten Gazprom liegt nur noch bei 2 – sowohl für das Jahr 2014 als auch für 2015. Neben dem dramatischen Kursrutsch der Aktie in den vergangenen Monaten haben auch leichte Anhebungen der Gewinnschätzungen zu dieser kurios niedrigen Bewertung geführt.

(Mit Material von dpa-AFX)