Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
11.12.2014 Stefan Sommer

DAX mit erneutem Rückschlag erwartet: Airbus, BASF, Lufthansa, Deutsche Telekom, Gazprom im Fokus

-%
DAX

Der DAX dürfte nach seinem Stabilisierungsversuch zur Wochenmitte am Donnerstag wieder den Rückwärtsgang einlegen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen 0,33 Prozent tiefer auf 9.767 Punkte. Für Unsicherheit sorge der sinkende Ölpreis, sagte IG-Marktstratege Chris Weston. So werde der Preisverfall nicht mehr nur einem Überangebot zugeschrieben, sondern es komme auch die Nachfrage in Spiel. Eine geringe Ölnachfrage wird als negatives Zeichen für die Konjunktur erachtet. Zudem bleibt Weston zufolge Griechenland im Blick der Investoren. In den vergangenen Tagen waren wieder Sorgen über einen Rückfall des Landes in die Krise hochgekocht.

Airbus-Aktie: Hiobsbotschaft – A380 vor dem Aus?!

Erst verspätet sich die Erstauslieferung des neuen Großraumjets A350, dann spricht der Vorstand beim Investorentag in London vom möglichen Ende für den weltgrößten Passagierjet A380. Weil im übernächsten Jahr auch noch der Gewinn des Konzerns stagnieren soll, verkauften ihre Anteile. Für Ernüchterung sorgte A350-Erstkunde Qatar Airways. Eigentlich sollte die Fluggesellschaft aus dem arabischen Emirat Katar die erste A350 an diesem Samstag in Empfang nehmen. Doch nun teilte die Airline mit, dass die Übergabe bis auf Weiteres verschoben sei.

BASF gibt kräftig Gas

BASF investiert weiter in Asien. So kündigte DAX-Konzern gestern den Bau einer Großanlage für die Herstellung von Chemiekatalysatoren in Caojing/China an. Die Produktion soll Ende 2016 beginnen, die Höhe der Investition wollte der Konzern nicht mitteilen.

Lufthansa: Weniger Dividende, Aktie kaufen?

Die Lufthansa ändert ihre Dividendepolitik. Ab dem kommenden Geschäftsjahr würden 10 bis 25 Prozent des Gewinns vor Zinsen und Steuern (Ebit) als Dividende ausgeschüttet, teilte Europas größte Fluggesellschaft am Mittwochabend in Frankfurt mit. Bisher hatte der Dax-Konzern in der Regel 30 bis 40 Prozent seines nach eigener Definition errechneten operativen Ergebnisses an die Anteilseigner ausgeschüttet. Diese Berechnungsweise soll prinzipiell auch noch für das Geschäftsjahr 2014 gelten, für das die Dividende im kommenden Jahr ausgezahlt wird.

Deutsche-Telekom-Aktie: Analyst hebt den Daumen

Am Mittwoch ist die der Deutschen Telekom unter Druck geraten und zählte zu den Verlierern im DAX. Grund war die Meldung, dass die amerikanische Tochter T-Mobile US eine Kapitalerhöhung vollzieht. Nun könnte der DAX-Titel durch einen positiven Analysenkommentar wieder Rückenwind erhalten.

Gazprom: LNGs statt Pipelines?

Der weltgrößte Gasproduzent Gazprom hatte bereits mehrfach angekündigt, in Zukunft verstärkt auf LNG-Tanker zu setzen, die verflüssigtes Erdgas (Liquefied Natural Gas) über den Seeweg an die Abnehmer in aller Welt liefern. Nun hat der Konzern erstmals verflüssigtes Erdgas erfolgreich verschifft.


(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
TecDAX - Pkt.
MDAX - Pkt.

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8