07.03.2014 Stefan Sommer

DAX leicht im Minus – Nervosität wegen Krim-Kirse

-%
Silber
Trendthema

Der DAX ist am Freitag nach kaum verändertem Handelsstart ins Minus gerutscht. Händler Ludwig Donnert von Tao Capital sagte: "Keiner weiß was jetzt auf der Krim los ist und wie es weitergeht - Unsicherheit ist Gift für die Börse." Derweil wird eine Volksabstimmung auf der Krim über die Zukunft der ukrainischen Halbinsel erwartet. Die Krim-Bevölkerung soll am Sonntag in einer Woche über ihren Anschluss an Russland entscheiden. "Wir unterstützen die freie und demokratische Wahl der Krim-Bevölkerung", sagte der russische Parlamentschef Sergej Naryschkin in Moskau. Die Nervosität am deutschen Aktienmarkt ist vor dem US-Arbeitsmarktbericht am Nachmittag ohnehin hoch. Der DAX stand zuletzt 0,75 Prozent tiefer bei 9471,25 Punkten.

Continental-Aktie: Bullenparty ohne Ende

Die Aktie des Reifenherstellers Continental entwickelt sich zum Dauerläufer. Nach den starken Zahlen am Donnerstag hat die Aktie bereits ein neues Allzeithoch aufgestellt. Doch die Rallye ist noch nicht zu Ende, die Bullen sind weiterhin am Ruder. Mehrere Analysten haben nun die Kursziele deutlich erhöht.

Adidas-Aktie: 35 Prozent Potenzial

In den letzten Tagen ist die Adidas-Aktie deutlich unter Druck geraten. Die Papiere des Sportartikelherstellers sind dabei bis an die 80-Euro-Marke zurückgefallen. Vor allem Währungseffekte und die Krim-Krise belasten die Herzogenauracher stark. Die Analysten von Goldman Sachs sehen auf dem aktuellen Niveau jedoch ein Aufwärtspotenzial von 35 Prozent.

Spannendes Jahr für diesen Biotech-Wert

Die Biotech-Branche boomt. So hat der Nasdaq-Biotech-Index vor Kurzem erst ein neues Allzeithoch erreicht. Und ein Ende der Rallye ist nicht in Sicht. Auch in Deutschland werden Biotech-Titel bei den Anlegern immer beliebter. Hierzulande gilt Morphosys als absolutes Vorzeigeunternehmen der Branche. Doch es befindet sich eine weitere Gesellschaft in den Startlöchern, die schon bald eine ähnliche Erfolgsstory wie Morphosys schreiben könnte. Mologen hat dafür die besten Voraussetzungen. Mithilfe der firmeneigenen Plattformtechnologien MIDGE und d­SLIM entwickelt die Firma insbesondere aussichtsreiche Onkologiepräparate und hat hier mehrere Medikamentenkandidaten im Rennen.

Warren Buffett: Die besten Tage liegen noch vor uns

Warren Buffett ist bereits 83 Jahre alt. Doch das „Orakel von Omaha“ denkt noch lange nicht an den Ruhestand. Mit seiner Holding Berkshire Hathaway hat der Starinvestor im vergangenen Jahr so viel verdient wie nie zuvor. In Amerika sieht Buffett nach wie vor gute Investitionsmöglichkeiten. Außerdem geht seine Milliarden-Dollar-Wette nun in die heiße Phase.

Gold und Silber: Phoenix aus der Asche?

Der Goldpreis steigt seit Jahresanfang. Der Silberpreis auch. Doch das Gros der Analysten bleibt bei seiner skeptischen Meinung zu den beiden Edelmetallen. Eines der ersten Analystenhäuser, das seine Einschätzung für die Edelmetalle nach oben schraubt, ist Nomura Securities.

(Mit Material von dpa-AFX)