06.02.2015 Maximilian Steppan

DAX kaum verändert: Deutsche Bank, Öl, Cancom, Gold und Airbus im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Vor dem Arbeitsmarktbericht um 14:30 Uhr aus den USA dürfte sich der deutsche Aktienmarkt zunächst in Lauerstellung begeben. Im vorbörslichen Handel notiert der DAX bei 10.893 Punkten 0,13 Prozent tiefer. Neben den US-Daten wird auch das Thema Griechenland die Märkte weiter in Atem halten, sagt IG-Marktanalyst Stan Shamu. Die Vorgabe deutet aber auch auf eine zunächst abwartende Haltung und gibt keine klare Richtung vor.

Für Volkswirt Dirk Gojny von der Nationalbank sind die entscheidenden Fragen beim US-Arbeitsmarktbericht, wie viele Arbeitsplätze jenseits der Marke von 200.000 neuen Stellen außerhalb der Landwirtschaft geschaffen wurden und wie die Löhne gestiegen sind. Zuvor könnten auch noch die deutschen Industrieproduktionsdaten Beachtung finden, insbesondere nach den positiven Auftragseingangsdaten.

Deutsche Bank: Analysten sehen mehr Potenzial

Nach der starken Performance der vergangenen Tage ging der Deutschen-Bank-Aktie zuletzt etwas die Puste aus. Für frischen Schwung könnten Studien der Commerzbank und Warburg Research sorgen.


Ölpreise legen zu - Musterdepotwert kommt ins Laufen

Die Ölpreise sind am Freitag mit Gewinnen in den letzten Handelstag der Woche gestartet. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 57,61 Dollar und damit 1,04 Dollar mehr als am Donnerstag. DER AKTIONÄR führt in seinem Derivate-Musterdepot ein Zertifikat, das von dieser Entwicklung profitiert.


Cancom-Aktie kurz vor dem Ausbruch!

Klaus Weinmann hat einmal mehr die Börsianer überzeugt. Mit den Zahlen für das vierte Quartal 2014 hat der Cancom-Vorstand die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Umsatz stieg um 25 Prozent auf 245,8 Millionen Euro, das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um 60 Prozent auf 10,6 Millionen Euro zu.


Gold: … und sie kaufen doch

Erinnern Sie sich noch? Es ist erst ein paar Wochen her, da hieß es, Russland stecke so sehr in der Klemme, dass das Land anfängt, seine Goldreserven zu verkaufen. Dazu gab es dann auch gleich Analystenstudien, die genau das als Grundlage genommen haben. Auslöser war eine Meldung, wonach die Gold- und Devisenreserven gesunken sind. Jetzt gibt es wieder eine solche Meldung.


Airbus: Neue Großaufträge winken – startet die Aktie jetzt durch?

Dem Flugzeugbauer Airbus winkt ein Großauftrag. Die kolumbianische Fluggesellschaft Avianca habe eine Absichtserklärung über den Kauf von 100 Flugzeugen aus der A320neo-Reihe unterzeichnet, teilte Airbus am Donnerstag mit. Laut Preisliste hat der Auftrag einen Gesamtwert von über zehn Milliarden Dollar. In der Regel werden aber Preisnachlässe im zweistelligen Prozentbereich gewährt.

(mit Material von dpa-AFX)